Zu Gast in Kiel – der erste Besuch des Luxuskreuzers Le Soléal

0
191
wegweiseer-kiel
© argus - shutterstock.com

Die Le Soléal – ein Luxusdampfer von Ponant Yachtkreuzfahrten – stattete am 12. Mai der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt einen Besuch ab. 256 Passagiere waren an Bord, als das Kreuzfahrtschiff gegen Nachmittag zum ersten Mal in seiner Geschichte am Ostseekai festmachte.

Der Ersteinlauf der Le Soléal in Kiel wurde von einem schönen Rahmenprogramm an Bord begleitet. Robert Vollborn – der stellvertretende Stadtpräsident von Kiel und Dirk Claus – der Geschäftsführer des Seehafens Kiel – hießen das luxuriöse Schiff offiziell willkommen und überreichten Kapitän Erwan Le Rouzic eine entsprechende Plakette zur Bekundung der gegenseitigen Wertschätzung und Freundschaft.

Wissenswertes zur Le Soléal

Mit 132 Kabinen bzw. Suiten gehört die Le Soléal zu den kleineren Kreuzfahrschiffen. „Klein aber oho“ heißt hier das Motto, denn die bis zu 264 Gäste an Bord können sich auf einen besonders komfortablen Aufenthalt freuen.

Mehrere Restaurants, ein Theater und ein Wellnessbereich mit Massage und Hamam stehen zur Verfügung. Der Service an Bord ist erstklassig und die rund 130 Besatzungsmitglieder geben mit Sicherheit allesamt ihr Bestes für die Zufriedenheit der Passagiere.

Ein baldiges Wiedersehen mit Ponant Yachtkreuzfahrten?

Am frühen Abend stach die Le Soléal voll ausgebucht wieder in See, um Kurs auf Kopenhagen zu nehmen. Es wird mit Sicherheit einige Zeit vergehen, bis uns der Luxusdampfer wieder einen Besuch abstatten wird. Bereits im nächsten Jahr wird aber zumindest Le Laperouse in Kiel einlaufen – ebenfalls aus der Flotte von Ponant Yachtkreuzfahrten. Damit wird die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt also weiterhin ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe der Oberklasse bleiben.

Quelle: PONANT Kreuzfahrten

Teilen
Julia Korte

Kreuzfahrten sind Ihre Leidenschaft – egal ob auf dem Meer oder dem Fluss. Sie fasziniert diese Urlaubsform, da es die Möglichkeit gibt, innerhalb weniger Tage viele verschiedene Orte zu besuchen und dabei sein Hotelzimmer immer dabei zu haben. Einmal den Koffer auspacken und dann rundum genießen – das gefällt! Neben den großen Kreuzfahrt-Reedereien hat Julia Korte aber auch die „Nischenprodukte“ für sich entdeckt – Hurtigruten steht dabei ganz oben auf der Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

*