Die Cruise Days – Reedereien präsentieren ihre Schiffe

0
330
cruise-days-hamburg
© powell'sPoint - shutterstock.com

Zwischen dem 4.-13. September 2015 fanden in Hamburg wieder einmal die Cruise Days statt. Hier präsentierte sich die Kreuzfahrtbranche von ihrer besten Seite und lass alle Fans durch ein rauschendes Fest an der Welt der Kreuzfahrt aktiv teilhaben. Das Engagement der Reedereien und Kreuzfahrtanbieter war dieses Mal so groß wie noch nie zuvor. Die bewährten Themeninseln waren wieder zu sehen. Ansonsten handelte es sich bei den Cruise Days auch in diesem Jahr um ein Schaulaufen der diversen Traumschiffe, die mit einer imposanten Show aufwarteten.

Was sind die Cruise Days?

Die Cruise Days sind ein in Hamburg stattfindendes Event der Kreuzfahrtbranche. Die Kulturveranstaltung setzt Schwerpunkte im maritimen Bereich und umfasst ein attraktives Landprogramm ebenso wie Hafenrundfahrten. Die Cruise Days fanden erstmalig 2008 statt und wurden in einem zweijährigen Turnus wiederholt. Dieses Mal liegt zwischen zwei Veranstaltungen wegen der neuen Kreuzfahrtwoche allerdings nur ein Jahr. In den ersten Jahren wurde das Event von der Hamburg Marketing GmbH ausgerichtet, mittlerweile sind aber die Agenturen „uba“ und „red roses“ die Veranstalter.

In diesem Jahr fanden die Cruise Days erstmalig zeitgleich mit der europäischen Leitmesse „Seatrade“stattfinden. Dieses Zusammenspiel soll Tradition gewinnen und in den nächsten Jahren weitergeführt werden. Die Bedeutung der Cruise Days nimmt nämlich kontinuierlich zu. Im letzten Jahr besuchten bereits eine halbe Million Gäste die Veranstaltung.

Welche Events wurden bei den Cruise Days geboten?

Das Landprogramm wurde vor allem von den verschiedenen Themeninseln dominiert. Diese wurden von den verschiedenen Kreuzfahrtanbietern und Reedereien organisiert und informierten die Besucher über die wichtigsten Bereiche der Kreuzfahrt. Neben den Reedereien gehörten hierzu die Bordrestaurants, Spa, Sport, Shopping und eine Urlaubswelt. Der Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung war das „Hamburg Cruise Village“, in dem ein Unterhaltungsprogramm stattfand und verschiedene Lokalitäten ansässig waren.

Neben der Gastronomie und den Kreuzfahrtangeboten wurden kulturelle Events und Tanzveranstaltungen angeboten. So wurde aus den Cruise Days gleichermaßen ein großes Fest und eine Informationsveranstaltung für Interessierte. Mit dem Auslaufen der ersten Schiffe begann dann ein großes Feuerwerk und ein weiteres Highlight war die Hamburg Cruise-Days-Parade.

Was gibt es zu den Cruise Days sonst noch zu wissen?

Im ersten Jahr des Events standen vor allem die „Queen Mary 2″ und die als Traumschiff bekannte „MS Deutschland“ im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Auch damals gab es schon Schiffsparaden und große Feuerwerke. Mit den Jahren interessierten sich immer mehr Reedereien und Kreuzfahrtanbieter für das Event, sodass heute alles, was in der Branche Rang und Namen hat, bei den Cruise Days vertreten sind.

2014 war dann die Symbiose aus Festland und Wasser bereits vollzogen, und die Themeninseln am 4 km langen Abschnitt entlang des Flusses ergänzten das Programm zu Wasser. Alljährlich wird auch der sogenannte „Blue Port“ vom Lichtkünstler Michael Batz in Szene gesetzt. Dieses Lichtspektakel illuminiert das Veranstaltungsgelände abends auf eine attraktive und aufsehenerregende Weise mit blauen Lichtquellen. Mit Sicherheit wird dieses Kunstwerk auch in diesem Jahr wieder für Begeisterung bei den Veranstaltern und Gästen sorgen und zahlreiche Besucher an die Elbe locken.

blue-port-containerschiff
© stockphoto mania – shutterstock.com
Teilen
Julia Korte

Kreuzfahrten sind Ihre Leidenschaft – egal ob auf dem Meer oder dem Fluss. Sie fasziniert diese Urlaubsform, da es die Möglichkeit gibt, innerhalb weniger Tage viele verschiedene Orte zu besuchen und dabei sein Hotelzimmer immer dabei zu haben. Einmal den Koffer auspacken und dann rundum genießen – das gefällt! Neben den großen Kreuzfahrt-Reedereien hat Julia Korte aber auch die „Nischenprodukte“ für sich entdeckt – Hurtigruten steht dabei ganz oben auf der Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

*