Navigator of the Seas – ein beeindruckender Vertreter der Voyager-Klasse

0
529
navigator-of-the-seas-seite
© mariakraynova - shutterstock.com

Die Voyager of the Seas und ihre beiden Schwesternschiffe, Explorer of the Seas und Adventure of the Seas, hatten großen Erfolg. Deshalb entschied sich die Reederei Royal Caribbean International dafür, noch ein viertes Schiff für die Voyager-Klasse bauen zu lassen. Den Auftrag zum Bau erhielt die finnische Werft in Turku. Die übergab das Schiff im November 2002 an die Reederei. Seitdem fährt die Navigator of the Seas ganzjährig für Royal Caribbean International.

Die Navigator of the Seas gehört mit zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Sie hat eine Vermessung von 138.279 BRZ und eine Länge von 311 Metern. Sie verfügt über 15 Passagierdecks auf denen die bis zu 3.276 Passagiere unterkommen und eine große Auswahl an Restaurants und Freizeitangeboten finden. Die Besatzung besteht aus 1.176 Crewmitgliedern, die Offiziere, Köche und Animateure gleichermaßen umfasst. Das Angebot der Navigator of the Seas richtet sich an alle Altersgruppen. Es wird von Singles, Paaren und Familien gleichermaßen gerne genutzt.

Die Technik der Navigator of the Seas ist sehr modern. So ist sie mit drei Azipod-Antrieben ausgestattet, die sich im Heck des Schiffes befinden. Einer davon ist starr und zwei sind beweglich. Hierdurch wird einerseits die konstante Fahrtgeschwindigkeit des Schiffes gewährleistet und andererseits für eine hohe Manövrierfähigkeit innerhalb der Häfen dieser Welt sichergestellt. Die Maschine der Navigator of the Seas bringt eine Leistung von 75.600 kW, wodurch eine Maximalgeschwindigkeit von 23,7 Knoten erreicht wird. Für die Energieversorgung an Bord sorgen zudem sechs Dieselmotoren.

An Bord der Navigator of the Seas gibt es viel zu erleben

Auf der Navigator of the Seas gibt es reichlich Gelegenheit, um sportlich aktiv zu werden und sich in neuen Dingen auszuprobieren. Unter anderem verfügt das Schiff über einen modernen Surfsimulator sowie einen Sportplatz für diverse Ballsportarten. Eine Joggingstrecke lädt zum Training ein und im Golfsimulator kann vom Abschlag bis zum Einlochen alles geübt werden. Kraftsportler erfreuen sich an der riesigen Kletterwand des Schiffes sowie an dem Fitnesscenter, das neben hervorragenden Trainingsgeräten auch Fitness- und Yoga-Kurse zu bieten hat. Nach all der Anstrengung kann im Wellness-Bereich der Navigator of the Seas bei einer Massage oder einer Akupunktur entspannt werden.

Ebenfalls ein besonderes Erlebnis an Bord sind die diversen Shows, die zum Beispiel im Haupttheater gezeigt werden. Auch die Eislaufshows und die Leinwand unter dem Sternenzelt erfreuen sich großer Beliebtheit. Kinder und Jugendliche werden an Bord der Navigator of the Seas umfassend betreut und können sich bei Spielen oder in der Kinderdisco amüsieren. Kulinarisch überzeugt das Kreuzfahrtschiff durch vielfältige Spezialitätenrestaurants. Einige von diesen sind das asiatische Restaurant „Izumi“, die mexikanische Küche im „Sabor“ sowie das Cupcake Cupboard mit seinen Köstlichkeiten.

In den Kabinen der Navigator of the Seas lässt es sich gut wohnen

Auf der Navigator of the Seas erwarten Sie vier verschiedene Kabinenkategorien: Die Innenkabinen, die Außenkabinen, die Balkonkabinen und die Suiten. Mittlerweile sind die Innenkabinen mit einem virtuellen Balkon ausgestattet, sodass auch hier die grenzenlose Weite des Meeres erfahrbar wird. Besonderen Luxus bieten die Suiten, die teilweise ein eigenes Piano und eine Bar umfassen. Die Größe der Kabinen liegt zwischen 14-101 Meter und der Preis hängt unter anderem von der Größe, der Lage und der Ausstattung ab.

Mit der Navigator of the Seas die Schönheit der Karibik entdecken

Die Navigator of the Seas wurde nach ihrer Indienststellung vorrangig für Fahrten auf der Ostsee eingesetzt. Später war sie dann wechselweise im Sommer im Mittelmeer und im Winter in der Karibik unterwegs. Heutzutage steuert das Schiff ausschließlich die westliche Karibik an. Die Reise umfasst hierbei wundervolle Stunden an Bord und attraktive Landausflüge, die gelegentlich eine Führung umfassen.

Teilen
Jacqueline Werzinger

Vor Ihrem Start bei der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale sammelte Jaqueline Werzinger Ihre ersten Kreuzfahrt-Eindrücke in der Zentrale von AIDA in Rostock. Kein Wunder also, dass sie Feuer und Flamme für die Schiffe mit dem Kussmund ist. Unzählige Reisen hat sie bereits persönlich an Bord dieser Schiffe verbracht und kennt so auch den ein oder anderen Geheimtipp für den Urlaub an Bord. Neben Ihrem Wissen im Hochseebereich entdeckt die ausgewiesene Kreuzfahrt-Expertin auch immer mehr die Faszination der Flusskreuzfahrten.

Kommentieren Sie den Artikel

*