Sommer in der Antarktis

0
401
sommer-in-der-antarktis
© Volodymyr Goinyk - shutterstock.com

Wenn bei uns Schnee und Eis liegen, lockt auf der Südhalbkugel der Sommer. Doch nicht der Sonnenschein macht eine Reise in die Antarktis so einmalig, sondern die atemberaubende Schönheit des ewigen Eises und eine einzigartige Tierwelt.

Optimal ausgerüstet

Im Sommer werden die Temperaturen am äußeren Rand der Antarktis erträglich und steigen bei Sonnenschein sogar in den Plus-Bereich an. Niederschlag gibt es meist als Schnee, und nur im Innern der Antarktis herrschen ungemütliche Winde, die schon den Expeditionen große Schwierigkeiten machten. Doch auch am Rand der Antarktis kann der Wind kalt pfeifen, deshalb sollten Jacken, Handschuhe und Kopfbedeckung winddicht und zumindest die Hosen auch wasserdicht sein; denn bei den Zodiac-Fahrten sitzt man auf dem nassen Schlauchbootrand. Für die Ausflüge unverzichtbar sind mindestens kniehohe Gummistiefel mit gutem Profil. Zu guter Letzt dürfen Sonnenbrille und Sonnencreme mit hohem UV-Schutz nicht im Koffer fehlen.

Mit dem Kreuzfahrtschiff auf große Tour gehen

Antarktis-Kreuzfahrten sind exklusiv und erfüllen den Traum von unberührter Natur. An Bord sind Expertenteams mit Wissenschaftlern, die hochkarätige Vorträge halten. Oft wird die Tagesroute von Wetter- und Eisbedingungen bestimmt, die meisten Schiffe verfügen über die höchste Eisklasse 1 A. Wichtig für die Wahl des Schiffes sind Aussichtsplattformen; diese sollten genug Platz für alle Passagiere bieten und bestenfalls über mehrere Ebenen verteilt sein.

Der Klassiker: Von Ushuaia auf die Arktische Halbinsel

Start der meisten Antarktis-Expeditionen ist Ushuaia, das über Buenos Aires angeflogen wird. Nach dem Transatlantik-Flug bleibt noch ein Tag Zeit für den südlichsten Ort Argentiniens und letzte Besorgungen. Dann heißt es „Leinen los“, und das Schiff startet zur Durchquerung der Drake Passage, benannt nach dem berühmten Seefahrer Sir Francis Drake. Ziel der Fahrt, vorbei an Packeisschollen und Tafeleisbergen, ist die Antarktische Halbinsel mit ihren dramatischen Felsformationen, Fjorden und Gletschern, die direkt im Wasser enden. Spektakulär ist das „Kalben“ eines Gletschers, wenn sich große Teile der Eismasse ablösen und mit lautem Getöse in das Wasser stürzen. Mit etwas Glück schwimmen Orcas in Fernglasnähe, Albatrosse oder Sturmvögel ziehen über das Deck hinweg. In kleinen Buchten können riesige Pinguin-Vorkommen besichtigt werden. Oft brüten bis zu 20.000 Pinguine in einer Kolonie.

Ein weiterer Höhepunkt einer Antarktis-Reise sind die Südlichen Shetlandinseln. Die 150 Kilometer breite Bransfieldstraße trennt die elf größeren und zahlreichen kleineren Inseln vom arktischen Kontinent. Hier macht sich die etwas nördlichere Lage bemerkbar, im arktischen Sommer können Temperaturen von zwei bis drei Grad Plus erreicht werden. Vor allem der Tierreichtum ist auf den Vulkaninseln bezeichnend. Große Kolonien von Adélie-, Zügel- und Eselspinguinen leben hier friedlich neben See-Elefanten und Robben. Direkt in der Paradise Bay gehen die Kreuzfahrtsschiffe vor Anker. In der malerischen Bucht treiben riesige Eisberge im tiefblauen Meer, Wale und Robben fühlen sich hier wohl. 1970 brach der Vulkan auf Deception Island zum letzten Mal aus, auf den erkalteten Lavaströmen leben heute Pinguine, Seebären und See-Elefanten. Und hier kann man in der Antarktis schwimmen, bis zu 70 Grad heiß kann das Wasser an einigen Stellen sein. Ein verlassener Flugzeughangar zeugt von der früheren Bedeutung der Insel. Einen krassen Kontrast dazu bildet das felsige Elephant Island, auf dem sich kaum Leben findet.

Attraktive Ausflüge und Naturerlebnisse in Hülle und Fülle

Mit wendigen Zodiacs erlebt man die Flora und Fauna hautnah, unberührte Buchten werden angefahren. Und man kann selbst aktiv sein: Angefangen von Kajakfahrten zwischen den Eisbergen, kann man durch frische Schneelandschaften mit den Ski langlaufen oder den Schneeschuhen wandern. Auch Bergbesteigungen sind für Geübte möglich, eine gute Kondition ist erforderlich.

Teilen
Daniela Huil

Die Büroleiterin der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale liebt Kreuzfahrten und kann bereits auf unzählige eigens erlebte Kreuzfahrten zurückblicken. Am liebsten genießt Daniela Huil das Kreuzfahrtleben an Bord der Wohlfühlflotte von TUI Cruises. Besonders in Erinnerung bleibt aber die Reise mit der MS Europa 2 von Singapur bis Rangun: „Eine traumhafte Mischung aus Luxus pur auf dem Schiff und unvergesslichen Eindrücken – von der Dynamik Kuala Lumpurs über die religiöse Vielfalt Ranguns bis hin zur Exotik Indiens.“

Kommentieren Sie den Artikel

*