Plantours – Routen abseits des Massentourismus

0
121
ms hamburg seitenansicht plantours
© Plantours Kreuzfahrten

Plantours Kreuzfahrten präsentiert sein Programm bis 2020. Die MS Hamburg nimmt dabei mit maximal 400 Gästen Kurs auf bewährte und neue Ziele – von Amerika bis in die Arktis.

Die MS Hamburg, eines der kleinsten Kreuzfahrtschiff Deutschlands, nimmt in den kommenden Jahren Kurs auf neue Ziele wie Südgeorgien, Ostgrönland oder den Norden Islands. Aber auch bewährte Destinationen wie die Arktis und Antarktis, die Großen Seen Nordamerikas, der Amazonas und der Panamakanal gehören zum Programm des Schiffs, das seit fünf Jahren für Plantours fährt. Wer mag, kann mit der MS Hamburg auch zu Kreuzfahrten ab Havanna durch die Karibik aufbrechen. „Wir nutzen den Größenvorteil der MS Hamburg konsequent“, sagt Geschäftsführer Oliver Steuber. „Sei es bei Routen mit Expeditionscharakter in polare Regionen und die chilenischen Fjorde oder dem Festmachen direkt neben Londons Tower Bridge und im Herzen von Sankt Petersburg.“

Weltoffen und individuell unterwegs

Gäste der MS Hamburg gelangen dorthin, wo andere nicht hinkommen. Zum Beispiel zu kleinen, unentdeckten Häfen wie Scrabster in Schottland, Ittoqqortoormiit in Westgrönland, Djúpivogur auf Island, Cayo Largo auf Kuba oder Santana im Amazonasgebiet. Möglich werden die außergewöhnlichen Routen durch den geringen Tiefgang des Schiffs. Es hat nur eine Länge von 144 Metern, eine Breite von knapp 22 Metern und einen Tiefgang von nur etwas mehr als fünf Metern. Auf der MS Hamburg reisen nur 400 Urlauber im klassischen Kreuzfahrtambiente – mit eigenen Schlauchbooten für Anlandungen sowie einem Concierge-Service. Die Vorteile kleiner Schiffe liegen für Geschäftsführer Oliver Steuber auf der Hand: „Wir brauchen keine Superlative. Stattdessen überzeugen wir mit faszinierenden Fahrtgebieten und legendären Schiffspassagen.“ Aufgrund ihrer Größe ist die Hamburg zum Beispiel das einzige deutschsprachige Schiff, das die Großen Seen Kanadas und der USA befahren kann. Der Katalogtitel mit Antarktismotiv ist richtungsweisend:

Plantours Kreuzfahrten setzt bei seinem Angebot auf Kreuzfahrten mit Expeditionscharakter. Unterwegs abseits des Massentourismus – lautet das Motto. Abgerundet werden die Kreuzfahrten durch Lektoren an Bord, die die Gäste mit interessanten Vorträgen zu den Reisezielen unterhalten. Zusätzlich sorgen die Reiseleiter der MS Hamburg dafür, dass die Landausflüge lange in Erinnerung bleiben.

Fernab, der Natur so nah

Zu einer ganz besonderen Entdeckerreise bricht das Schiff zum Beispiel über Weihnachten und Silvester 2019 auf. Von Südamerika aus geht es gen Süden. An den rauen Küsten der Falklandinseln locken Albatross- und Pinguinkolonien.

Viel zu sehen gibt es auch an der Küste von Südgeorgien. Zum Beispiel die mittlerweile verlassene Walfangstation Grytviken, wo der Polarforscher Sir Ernest Shackleton einst seine letzte Ruhestätte fand. Von Südgeorgien ist es dann nicht mehr weit bis zum Höhepunkt der Reise: Bizarre Landschaft, eisblaue Gletscher und eine außergewöhnliche Fauna prägen die Antarktis, den südlichsten und entlegensten Kontinent der Erde. An kaum einem anderen Ort auf der Welt kann man sich der Natur noch so nahe fühlen. Im antarktischen Sommer – November bis März – sind die Gewässer rund um den weißen Kontinent so weit eisfrei, dass Schiffe bis zur Antarktischen Halbinsel vordringen können. Nur wenigen Kreuzfahrtschiffen ist es überhaupt gestattet, diese Region zu besuchen.

Im Rausch der Farben

Immer wieder ein Highlight ist auch eine Reise auf den Großen Seen in Nordamerika – und das vor allem im Herbst, wenn der berühmte Indian Summer das Laub der Blätter in einigen Regionen Kanadas und der USA in kräftigen Farbtönen leuchten lässt. Die MS Hamburg bringt ihre Gäste von der kanadischen Metropole Montreal aus über den St.-Lorenz-Strom zum Ontariosee und weiter bis zum Eriesee. Höhepunkte dieser Reise sind nicht nur die gewaltigen Niagarafälle. Auf Landgängen wandelt man auf den Spuren von Henry Ford durch Detroit, besucht das Harley-Davidson Museum oder entdeckt die legendäre Gangsterstadt Chicago.

Reise ins ewige Eis

Einst das Ziel der Wikinger in ihren Drachenbooten ist Grönland heute das Traumziel eines jeden Kreuzfahrtenliebhabers. Die mit über zwei Millionen Quadratkilometern größte Insel der Welt verzaubert mit ihrer Geschichte, ihrer Tierwelt und ihrer spektakulären Landschaften. Das macht Grönland zu einem Ziel für Abenteurer und Naturliebhaber. Deshalb darf diese Reise natürlich auch im neuen Plantours Katalog auf keinen Fall fehlen. Von Sisimiut aus gehen die Gäste der MS Hamburg auf eine besondere Entdeckungstour weit in den Norden bis nach Upernavik. Vorbei an Eisschollen durchquert die

Hamburg unter anderem die Sullorsuaq-Straße auf dem Weg nach Ilulissat – einem der vielen Highlights der Grönlandreisen. Bekannt ist auch die Diskobucht als Ausgangspunkt für Touren. Dort treiben die Eisberge, die sich regelmäßig vom Sermeq-Kujalleq-Gletscher ablösen. Im Schnitt brechen pro Tag etwa 20 Millionen Tonnen Eis ab – ein einzigartiges Naturschauspiel.

Kirsten Fähmel
Als ausgewiesene Kreuzfahrt-Expertin kennt sich Kirsten Fähmel auf den Meeren dieser Welt aus. Ob AIDA, TUI Cruises, Costa oder MSC - zu allen großen Kreuzfahrtveranstaltern auf dem Markt kann sie wertvolle Tipps geben. Für Ihre private Reisen zieht es sie regelmäßig an Bord eines AIDA-Schiffes - und dabei bevorzugt ins Mittelmeer oder den hohen Norden.

Kommentieren Sie den Artikel

*