Getränkepreise auf Kreuzfahrten

0
997
getraenkepreise-auf-kreuzfahrten-glaeser
© Great Teacher Thawatchai - shutterstock.com

Getränkepreise auf Kreuzfahrten

Wer eine Kreuzfahrt unternimmt, der muss mit Nebenkosten rechnen, so wie es auch bei anderen Arten von Urlaubsreisen der Fall ist. Um keine bösen Überraschungen erleben zu müssen und den Urlaub in vollen Zügen genießen zu können, sollte sich jeder Reisende im Voraus genau über die Konditionen informieren. Die Getränkepreise auf Kreuzfahrten machen einen erheblichen Anteil der Nebenkosten aus. Das Thema wird von Kreuzfahrern immer lebendig diskutiert. Bei den meisten Anbietern sind die Preise für Getränke vergleichbar mit den Preisen in einem Restaurant. Deshalb bieten viele Reedereien zum Beispiel Getränkepakete an, mit denen viele Reisende günstiger fahren, als wenn sie jedes Getränk einzeln zahlen. Gäste, die auf Kreuzfahrten ein Getränkepaket gebucht haben, müssen sich weniger Gedanken um Geld machen.

Unliebsame Diskussionen über Getränkepreise auf Kreuzfahrten

Bei vielen Kreuzfahrten werden die Gäste im Vorfeld zu wenig über die Getränkepreise auf Kreuzfahrten informiert. So entstehen immer wieder Verwirrung und Missverständnisse, und die Gäste ärgern sich über unerwartete Kosten. Bei den amerikanischen Anbietern wird meist eine Servicegebühr von 15% auf alle Getränke aufgeschlagen. Wer davon erst an Bord erfährt, der ärgert sich meist darüber. Das ständige Rechnen bei jedem neuen Getränk ist umständlich und kann an der Urlaubsfreude nagen.

In der Regel kann man damit rechnen, auf einem Kreuzfahrtschiff, sei es AIDA oder eine amerikanische Reederei, in etwa die Getränkepreise von Restaurants anzutreffen. Zudem gibt es verschiedene Regelungen, die für Unklarheiten sorgen. Manche Reedereien servieren Softdrinks und Wasser während der Mahlzeiten kostenlos. Wer dann wiederum aus seiner Minibar eine Flasche Wasser trinkt oder eine Cola an der Poolbar zu sich nimmt, der muss dafür bezahlen. Dies führt dazu, dass die Gäste nach einigen Tagen bereits keinerlei Überblick über ihre Ausgaben und Nebenkosten haben. Norwegian Cruise Line und Royal Caribbean International zum Beispiel bieten ihren Gästen den ganzen Tag über Eistee und gekühltes Wasser inklusive an. Hier muss nur für andere Getränke von der oft sehr umfangreichen Getränkekarte gezahlt werden. Wer sich mit Wasser und Eistee zufrieden gibt, der kann hier Geld sparen.

fuenf-cocktails-auf-einem-tresen
© Cristi Lucaci – shutterstock.com

Getränkepakete auf der Kreuzfahrt

Ähnlich wie All-inclusive-Hotels an Land haben auch einige Kreuzfahrtschiffe solche Angebote im Programm. In der Regel ist es nicht möglich ist, auf einem Kreuzfahrtschiff nur Frühstück oder Halbpension zu wählen. Die Mahlzeiten sind immer im Reisepreis inbegriffen. Deshalb geht es bei all-inclusive auf See nur um Getränkepakete. Wer ein Paket auswählt, sollte sich genau informieren, was es beinhaltet und sich ausrechnen, ob es sich lohnt. Ob ein solches Getränkepaket sinnvoll ist, hängt stark mit den Gewohnheiten jedes einzelnen Gastes zusammen. TUI Cruises hat ein All-inclusive-Angebot, bei dem alles bis auf besonders teure Spirituosen inbegriffen ist. Wer keinen oder wenig Alkohol trinkt und sich im Grunde auch mit Wasser zufrieden gibt, für den ist ein solches Paket nicht sinnvoll.

Je nach Reederei sind die Leistungen der Getränkepakete unterschiedlich. Natürlich gibt es zudem verschiedene Abstufungen. Es gibt zum Beispiel Pakete, bei denen nur Softdrinks inklusive sind. Dann gibt es Pakete, bei denen Bier, aber keine Cocktails inbegriffen sind. Die Wahl fällt schwer, aber die Rechnung bezüglich der Getränkepreise auf Kreuzfahrten ist denkbar einfach. Wenn das Softdrink-Paket 6 Euro pro Tag kostet, dann lohnt es sich für jemanden, der mindestens drei Cola oder Limonaden am Tag zu sich nimmt. Der direkte Vergleich zwischen den Anbietern von Kreuzfahrten ist nicht leicht. Die Konditionen der Getränkepreise auf Kreuzfahrten sind so unterschiedlich zusammengestellt, dass im Grunde jeder vor seiner Reise eine individuelle Rechnung und Überlegung durchführen muss. Selbstverständlich spielt auch die Frage mit, wie viele Landausflüge man jeweils unternehmen will. Denn an diesen Tagen ist man gegebenenfalls für mehr als acht Stunden nicht an Bord und kann nicht von seinem Getränkepaket profitieren.

Teilen
Daniela Huil

Die Büroleiterin der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale liebt Kreuzfahrten und kann bereits auf unzählige eigens erlebte Kreuzfahrten zurückblicken. Am liebsten genießt Daniela Huil das Kreuzfahrtleben an Bord der Wohlfühlflotte von TUI Cruises. Besonders in Erinnerung bleibt aber die Reise mit der MS Europa 2 von Singapur bis Rangun: „Eine traumhafte Mischung aus Luxus pur auf dem Schiff und unvergesslichen Eindrücken – von der Dynamik Kuala Lumpurs über die religiöse Vielfalt Ranguns bis hin zur Exotik Indiens.“

Kommentieren Sie den Artikel

*