Samana – Die Bacardi Insel oder doch nur ein Mythos?

0
716
samana-strand-von-samana
© Sylvie Corriveau - shutterstock.com

Weiße Strände, Palmen und kristallklares Meer – so stellen wir uns die Karibik vor und gerade die Halbinsel Samana ist ein Paradebeispiel einer karibischen Insel. Im nordöstlichen Teil der Dominikanischen Republik gelegen, ist die Halbinsel gerade wegen ihrer vielen Berge bekannt, die die Landschaft prägen. Die Gebirgskette Cordillera Sepentrional formt die atemberaubende Bucht, die jedes Jahr viele Besucher anzieht. Wegen ihrer herausragenden Schönheit soll auf Samana sogar der Bacardi-Werbespot gedreht worden sein. Steckt dahinter nur ein Mythos, oder entspricht das der Wahrheit?

Samana ist mehr als nur Bacardi

Tatsächlich besteht die Halbinsel Samana aus gleich drei sehr beliebten Ausflugszielen für Urlauber: Las Galeras, Las Terrenas und Santa Barbara de Samana, das als Abkürzung Samana der gesamten Halbinsel den Namen gibt. Las Galeras liegt an dem östlichen Ufer von Samana und verdankt seinen Namen zwei Galeeren, die der Legende nach im 16. Jahrhundert dort lagen. Von Las Galeras ausgehend, sind zwei sehr beliebte Strände, der Playa Grande und La Playita, zu Fuß zu erreichen.

In den letzten Jahren wurde Las Galeras gerade bei Rucksacktouristen wegen seiner noch teilweise naturbelassenen und urtümlichen Strände, aber auch wegen der vielen Möglichkeiten, Sport zu treiben, immer beliebter. So zählen Wandern, wagemutige Sprünge ins kristallklare Wasser, Reiten, Kite Surfing und Tauchen zu den beliebten Aktivitäten der Besucher. Aber auch für Naturliebhaber ist Las Galeras eine Reise wert: Jedes Jahr von Januar bis März können hier Wale beobachtet werden, die zur Paarung und zum Kalben in die Gewässer vor Samana kommen.

Las Terrenas erlebte in den letzten Jahren dank hoher Investitionen einen regelrechten Aufschwung, trotzdem konnte sich Las Terrenas seinen ursprünglichen Charme bewahren: Als Fischdorf im Jahre 1946 gegründet, wirkt Las Terrenas noch immer sehr naturverbunden und kann mit einem außergewöhnlichen Stadtbild beeindrucken. Las Terrenas ist heutzutage für seine Bars und Restaurants bekannt und in jedem Fall eine kulinarische Reise wert.

Santa Barbara de Samana, oder kurz Samana, ist die Hauptstadt der Halbinsel. Neben Las Galeras ist auch Samana ein guter Platz, um das jährliche Treiben der Wale zu beobachten. Samana ist nach wie vor das beliebteste Ziel auf der gesamten Insel. Besonders deshalb, weil es durch seine beeindruckende Lage, eingeschlossen von der Gebirgskette, einen geschützten Blick auf die Wale frei gibt.

samana-innenstadt
© Tomas Konopasek – shutterstock.com

Cayo Levantado und Bacardi

Der Halbinsel Samana vorgelagert ist Cayo Levantado und hier wurde in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts der Werbespot für Bacardi gedreht. Heute ist die Insel in zwei Abschnitte aufgeteilt: Einen öffentlichen Teil, der von allen Touristen besucht werden kann und einen privaten Teil, der lediglich den Gästen des Hotels Gran Bahia Principe Cayo Levantado zugänglich ist.

Einen Besuch sollte man der Bacardi-Insel in jedem Fall abstatten, denn sowohl auf dem öffentlichen als auch dem privaten Teil der Insel findet man eine atemberaubende Kulisse. Türkisfarbenes Meer, weißer Sandstrand und viele, viele Palmen. Kleine Stände, an denen Andenken verkauft werden und Freiluft-Restaurant machen den Eindruck komplett. Natürlich darf auch der Rum nicht fehlen, der hier großzügig nicht nur in Cocktails serviert wird – schließlich wurde nicht umsonst auf Cayo Levantado der Bacardi-Werbespot gedreht.

Teilen
Thomas Rolf

Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: „Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff.“

Kommentieren Sie den Artikel

*