Auf der Donau ans Schwarze Meer

0
500
donau-ausblick-auf-kreuzfahrtschiff-und-budapest-bei-nacht
© Kochneva Tetyana - shutterstock.com

Zu einem der vielfältigsten Ströme gehört die Donau, die zehn Länder durchfließt. Den Wechsel von Kulturen und Landschaften erlebt man an Bord eines Schiffes aus einer besonders reizvollen Perspektive. Die Donau ist mit einer Gesamtlänge von 2.857 Kilometern nach der Wolga der zweitlängste Fluss in Europa.

Durch die liebliche Wachau, die wildromantischen Karpaten bis ins sanfte Paradies des Donaudeltas bahnt sich die „Königin unter Europas Flüssen“ ihren Weg zum Schwarzen Meer und ist dabei Lebensraum für eine einmalige Vielfalt an Flora und Fauna. Und nicht nur das macht die Donau so besonders. Sie ist außerdem der einzige große Strom in Europa, der von West nach Ost fließt. Zudem gehört sie seit jeher zu Europas wichtigsten Handelswasserstraßen. Die zehn Anrainerstaaten sind Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Serbien und Rumänien auf beiden Ufern sowie einseitig Kroatien, Bulgarien, Moldawien und die Ukraine.

Alte Bräuche und Kultur auf der Donau

Die „schöne blaue Donau“, die Johann Strauss II. in seinem berühmten Donauwalzer musikalisch verehrt, ist tatsächlich ein Augenschmaus. Die Ufer säumen Krönungsstädte mit prachtvollen Bauwerken, idyllische Dörfer, historische Burgen und Schlösser, enge Schluchten und weite Tallandschaften.

Damit genügend Zeit bleibt, um die traditionsreichen Metropolen und verwunschenen Orte nicht nur vom Deck eines Flusskreuzfahrtschiffes zu bestaunen, sollte man sich nur einen Teil der Donau für einen Urlaub vornehmen – je nach Dauer der Kreuzfahrt. Die Schiffe fahren in der Regel meist von Passau bis nach Budapest und zurück. Eine Strecke, die innerhalb von sieben Tagen gut zu bewältigen ist. Längere Flusskreuzfahrten verlaufen bis zum Donaudelta ins Schwarze Meer und haben eine Länge von 14 Tagen und mehr.

Sehenswürdigkeiten

Zu den kulturellen Höhepunkten zählen unter anderem das barocke Benediktinerstift Melk, die europäische Kulturhauptstadt Linz, das musikalische Wien, Bratislava, die Krönungsstadt ungarischer Monarchen, und die geschichtsträchtige Metropole Budapest. Dazwischen liegen traumhafte Landschaften wie die ungarische Puszta und das Donauknie. Weltberühmt ist auch die Wachau, sie gilt als eines der bezauberndsten Flusstäler Europas. Als eine der ältesten Kulturlandschaften Österreichs wurde die Wachau im Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe gekürt. Damit wurde eine Kulturlandschaft gewürdigt, die nicht nur an landschaftlicher Schönheit viel zu bieten hat, sondern auch ein Schlaraffenland für Genießer und Weinliebhaber ist. Aus der Wachau sind zudem zahlreiche Sagen überliefert, die sich zum Teil mit mythischen Ereignissen oder mit historischen Ereignissen befassen.

Reizvoll ist aber auch die Drei-Flüsse-Stadt Passau mit ihrer barocken Altstadt, die von italienischen Meistern im 17. Jahrhundert geschaffen wurde. Diese liegt auf einer schmalen Halbinsel am Zusammenfluss von Inn und Donau.

Weitere Informationen zu Flusskreuzfahren auf der Donau sowie auf anderen Flüssen weltweit finden Sie im Internet unter www.flussreisen.de.

Teilen
Thomas Rolf

Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: „Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff.“

Kommentieren Sie den Artikel

*