MS Hamburg – Wohlfühlen leicht gemacht

0
228
ms hamburg frontansicht
© Jessica Paul

Wie reist es sich auf einem kleinen Kreuzfahrtschiff mit maximal 400 Gästen? Das wollten unsere Kreuzfahrt-Expertinnen Jessica Paul und MelaniePigorsch testen. Sie sind mit der MS Hamburg verreist.

Seit Juni 2012 kreuzt die MS Hamburg, das Flaggschiff des Kreuzfahrtspezialisten Plantours, auf den Weltmeeren. Dank der überschaubaren Größe kann das Schiff Kurs auf interessante Ziele nehmen, die von den großen Ozeanriesen nicht angesteuert werden können. Jessica Paul und Melanie Pigorsch haben das Schiff bei einer Reise von Riga nach Kiel unter die Lupe genommen.

Der erste Eindruck: Die MS Hamburg ist ein kleines, gemütliches Schiff, das durch sein klassisches Design und dezente Farben besticht.  „Der Empfang ist unglaublich herzlich und steigert natürlich die Lust auf die bevorstehende Reise“, erzählt Jessica Paul von ihrer ersten Begegnung mit ihrem schwimmenden Hotel. Das Personal hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen und es wird sehr viel gelacht. „Schöner hätte die Stimmung an Bord nicht sein können!“

Die Kabinen: Auf der MS Hamburg gibt es 197 Kabinen – davon 134 Außenkabinen und 63 gemütliche Innenkabinen – sowie acht Suiten. Verteilt sind sie auf insgesamt fünf Decks. Deck 6, das Sonnendeck, ist das oberste Deck. „Das Schiff ist, was seine optische Größe angeht, klein, aber fein“, schwärmt Melanie Pigorsch. „Die Kabinen sind sehr geräumig und bieten viel Stauraum, was gerade auf langen Reisen besonders angenehm ist. Außerdem gibt es eine Minibar.“ Jessica Paul hat es vor allem der Ausblick aus ihrer Kabine angetan: „Von meiner Kabine auf Deck 2 konnte ich am Morgen noch im Bett liegend den Sonnenaufgang genießen.“ Exklusive Wünsche der Gäste können durch den Concierge-Service erfüllt werden. So sind zum Beispiel Kabinenpräsente, wie Sekt, Pralinen oder Ähnliches buchbar.

innenkabine ms hamburg
© Jessica Paul

Service und Atmosphäre: Service wird auf der MS Hamburg großgeschrieben. Die Atmosphäre an Bord ist sehr familiär und stets freundlich. Und das nicht nur am Tag der Begrüßung. „Das Personal gibt sich in allen Bereichen die größte Mühe“, sagt Jessica Paul. „Schon nach kurzer Zeit sind zum Beispiel den Kellnern Kabinennummern und Lieblingsgetränke bekannt.“ Die Gäste sollen sich wohlfühlen, deshalb gibt es auf der MS Hamburg auch keine allzu strikten Vorschriften bei der Kleidung. „Es geht auf dem Schiff leger zu. Gepflegte Freizeitkleidung ist auch abends in den Restaurants erlaubt. Einzige Ausnahme ist das Kapitänsdinner“, weiß Melanie Pigorsch. „Wer sich zum Kapitänsdinner nicht festlich kleiden möchte, kann aber an diesem Abend auch auf das Restaurant Palmgarten ausweichen.“

Kulinarik: An Bord kann man sich wirklich verwöhnen lassen. „Geboten wird eine gehobene Küche“, erklärt Jessica Paul. „Das  Essen ist sehr abwechlungsreich und man konnte immer zwischen Fisch, Fleisch und vegetarischen Gerichten wählen oder auch einen kalten Hauptgang bekommen.“ Die Qualität der Speisen ist dabei sehr gut. Vorteilhaft ist, dass alle Gäste zur selben Zeit einen Platz im À-la-Carte-Restaurant finden.

Angebote an Bord: „Mich hat das Schiff in dieser Hinsicht sehr positiv überrascht, da ich nicht gedacht habe, dass man auch auf so einem kleinen Schiff so gut unterhalten werden kann“, stellt Jessica Paul fest. An Bord gibt es einen Pool mit einer ausreichenden Zahl an Sonnenliegen. Zudem verfügt die MS Hamburg über einen Fitnessraum und eine Sauna. Wellness-Anwendungen können ebenso gebucht werden wie ein Besuch beim Bord-Friseur. Für Unterhaltung sorgen zusätzlich Bingo und Quizspiele, Dart, Shuffleboard oder Skat. Außerdem werden Lektorenvorträge zu den Reisezielen angeboten und es gibt eine Bibliothek sowie eine Internet- und Computerecke. Abgerundet wird der Abend durch Shows, Live-Musik und Tanz. „Ganz klassisch eben“, findet Melanie Pigorsch.

fitnessraum auf der ms hamburg
© Jessica Paul

Landausflüge: In jedem Hafen gibt es in der Regel fünf verschiedene Ausflüge. Alle werden entweder von einem Lektor oder einer Deutsch sprechenden Reiseleitung begleitet. „Sehr praktisch sind die bordeigenen Zodiacs, die vor allem bei Expeditionen genutzt werden können“, erzählt Melanie Pigorsch. „Und wer sich an Land sportlich betätigen möchte, der kann sich an Bord Nordic-Walking-Stöcke oder Fahrräder ausleihen.“

Fazit: Jessica Paul und Melanie Pigorsch sind sich einig: „Die MS Hamburg ist ein tolles, gepflegtes und familiäres Schiff.“ Der Service ist sehr aufmerksam – vom Kellner bis zur Kreuzfahrtdirektorin sind alle sehr engagiert. Das Tüpfelchen auf dem i sind die außergewöhnlichen Routen und Destinationen (Eisklasse 1B) der MS Hamburg. Neue Destinationen im kommenden Jahr sind zum Beispiel Südgeorgien und Ost-Grönland.

angebote-kreuzfahrt-zeitung-mai2017
Melanie Pigorsch
Seit vielen Jahren berät Melanie Pigorsch Ihre Kunden, wenn es um die schönste Zeit des Jahres geht. Seit ihrem Start in der Touristik schlägt Ihr Herz für Kreuzfahrten. Neben den am meisten nachgefragten Kreuzfahrten von AIDA und TUI Cruises, kennt sich Melanie Pigorsch auch bestens im Segment der internationalen Reedereien aus und ist dabei besonders angetan von den Schiffen von Cunard und Holland America.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*