Flusskreuzfahrten auf dem Rhein

0
170
flusskreuzfahrten auf den rhein
© istock

R(h)eines Vergnügen

Eine herrlich entspannende Kreuzfahrt ohne lange Anreise, aufwendige Planung und Angst vor Seekrankheit – sowas gibt es doch gar nicht? Und ob: Neue Ufer der faszinierenden Art lassen sich entlang des Rheins kilometerweise entdecken.

Den Namen „Vater Rhein“ trägt der Strom, der vom Alpenvorland bis zu den bunten Tulpenfeldern Hollands führt, nicht von ungefähr. Denn Deutschlands wichtigste Wasserstraße ist nicht nur für den Gütertransport von Bedeutung. Sie erfreut sich auch bei Flusskreuzfahrern größter Beliebtheit. Gründe dafür finden sich entlang des Rheins zuhauf: Besucher können unzählige charmante Städte, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen bei einer Flussreise durch das geografische Herz Europas entdecken. Von seiner Quelle im Schweizer Kanton Graubünden bis zu seiner Mündung in die niederländische Nordsee zählt der Rhein 1.233 Kilometer – davon 865 allein in Deutschland. Wunderschöne Urlaubsmomente lassen sich aufgrund der geringen Distanzen schnell, unkompliziert und auch kurzentschlossen erleben – und zwar in alle Richtungen.

Attraktionen hoch und runter

Wer sich beispielsweise von Köln/Bonn aus in Richtung Norden aufmacht, den erwarten weit mehr als die viel besungenen Tulpen aus Amsterdam. Metropolen wie die Hauptstadt der Niederlande sind buchstäblich nah am Wasser gebaut und lassen sich von den zentral gelegenen Anlegestellen erkunden. Ob Stadtführung, Shoppingbummel oder einfach die weltoffene Atmosphäre genießen: Sobald die Reisenden das Schiff verlassen, befinden sie sich inmitten des Lebens pulsierender Städte wie Amsterdam, Rotterdam oder dem belgischen Antwerpen. Unvergessliche Erlebnisse und Eindrücke sind als Mitbringsel von der Reise garantiert. Und sollten die Füße einmal müde, die Einkaufstüten schwer oder der Hunger groß sein, dann sind gemütliche Kabinen und kulinarische Freuden des Schiffsrestaurants nie weit.

Ab in den Süden

Auch der südliche Teil des Rheins hat seine Reize: Eine der wohl bekanntesten Damen der Region ist die Loreley. Sie ist nicht nur Attraktion am Ufer, sondern auch Hauptfigur in alten Sagen. Diese erzählen von einer wunderschönen Nixe mit goldenem Haar, die die Schiffer ins Verderben zog. Geblieben ist von ihr ein sagenumwobener Felsen, der am Rheinkilometer 555, je nach Wasserstand, etwa 130 Meter über dem Fluss aufragt und den Wasserlauf auf 200 Meter verengt. An der Hafenmole des Loreleyhafens erinnert seit 1983 eine Statue an die Nixe. „Nackt“ kommt sie landschaftlich gesehen keinesfalls daher: Sie ist umgeben von wunderschöner Natur im oberen Mittelrheintal, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Stadt, Landschaft, Fluss

Eine Reise auf dem Rhein ist immer auch traumhaftes Landschaftskino. Gerade in Richtung Süden säumen beeindruckende Burgen, Schlösser und Festungen wie die Marksburg, die Burg Rheinfels oder das Schloss Stolzenfels die Ufer des Flusses. Während man gemütlich auf dem Sonnendeck oder der in der Kabine sitzt, ziehen Wälder, Landschaften und Weinberge gemächlich vorbei. Schauen und genießen heißt es aber nicht nur an Bord, sondern auch in den vielen traditionsreichen und urigen Städtchen: Die Kreuzfahrer können beispielweise Basel, Koblenz oder Worms erkunden, eine der ältesten Städte Deutschlands. Mit nach Hause nehmen sie jede Menge Eindrücke, nette Begegnungen und natürlich die r(h)eine Erholung.

Daniela Huil
Die Büroleiterin der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale liebt Kreuzfahrten und kann bereits auf unzählige eigens erlebte Kreuzfahrten zurückblicken. Am liebsten genießt Daniela Huil das Kreuzfahrtleben an Bord der Wohlfühlflotte von TUI Cruises. Besonders in Erinnerung bleibt aber die Reise mit der MS Europa 2 von Singapur bis Rangun: "Eine traumhafte Mischung aus Luxus pur auf dem Schiff und unvergesslichen Eindrücken - von der Dynamik Kuala Lumpurs über die religiöse Vielfalt Ranguns bis hin zur Exotik Indiens."

Kommentieren Sie den Artikel

*