Familienkabinen – Leinen los für Familien

0
93
familienkabinen mann mit jungen vorm schiff
© Istock

Nicht nur Paare verbringen ihren Urlaub gerne auf See. Auch für Familien mit Kindern ist eine Kreuzfahrt perfekt. Wir haben wertvolle Tipps, worauf man bei der Kabinenwahl achten sollten.

Langeweile im Urlaub? Bei einer Kreuzfahrt ausgeschlossen. Das Angebot auf hoher See ist unglaublich groß. Spannung, Spiel und Spaß garantieren nicht nur Landausflüge speziell für Familien, sondern auch das Unterhaltungsprogramm auf den Schiffen selbst. Und sogar beim Essen nehmen viele Schiffe mittlerweile Rücksicht auf die Bedürfnisse ihrer kleinen Gäste. Aber wie sieht es bei der Unterbringung aus? Wer sich die Frage stellt, wie man mit Kindern auf einem Kreuzfahrtschiff bequem unterkommt, der sei unbesorgt. Je nach Reederei gibt es unterschiedliche Angebote.

Genug Platz für alle

Auch wenn man auf einer Kreuzfahrt so viel Zeit wie möglich an Deck verbringen möchte, ist die Kabine ein wichtiger Rückzugsort. Je nach Reederei gibt es unterschiedliche Angebote. So bietet TUI Cruises auf fast allen Schiffen Familienkabinen und Suiten für bis zu sechs Personen an. Die Kabinengrößen variieren zwischen 25 und 44 Quadratmetern und verfügen zum Teil sogar über Spielekonsolen. Wer mit älteren Kindern und Jugendlichen reist, die sich auch mal über ein bisschen Privatsphäre freuen, für den bietet es sich an, zwei Kabinen mit einer Verbindungstür zu buchen. AIDA Cruises bietet auf den zwei neuesten Schiffen AIDAprima und AIDAperla ebenfalls Familienkabinen für fünf Personen an. Auf beiden Schiffen gibt es mehrere Verandakabinen Deluxe, deren Größe 34 Quadratmeter beträgt. Hinzu kommen noch einmal sechs Quadratmeter Loungebereich und sechs Quadratmeter Veranda. Die fünf Passagiere finden Platz in Doppelbett, Doppelschlafsofa und Pullman-Bett. Gleiches gilt auch für

AIDAnova, die 2019 in See sticht. Abgesehen davon kommen auf allen AIDA-Schiffen bis zu vier Personen unter: zwei in festen Betten und zwei weitere in Zusatzbetten. Letztere lassen sich tagsüber in ein Sofa verwandeln. Ähnlich sieht es bei den anderen Reedereien aus: An Bord der MSC-Schiffe können unter anderem sogenannte „Super-Familienkabinen“ gebucht werden, die aus mehreren miteinander verbundenen Kabinen bestehen und Platz für bis zu zehn Personen bieten. Bei Costa können alle Kabinen mit bis zu vier Personen belegt werden. Zusätzlich gibt es auch Familienkabinen mit bis zu fünf Betten. Zudem bietet die Reederei ein begrenztes Kontingent an nebeneinander liegenden Innenkabinen mit Verbindungstür für Familien an.

Baby an Bord

Auch für die Kleinsten ist an Bord vieler Kreuzfahrtschiffe bestens gesorgt. Es gibt fast immer die Möglichkeit, in der Kabine ein Babybett aufzustellen. Je nach Reederei werden die Betten sogar mit kinderfreundlicher Bettwäsche bezogen. Selbst Utensilien wie eine Wickelunterlage, einen Toilettensitz oder ein Babyphon können mittlerweile ausgeliehen werden. Zusätzlich gibt es, je nach Reederei, unterschiedliche Einrichtungen, wie das „Nest“ bei TUI Cruises oder den Mini-Club bei MSC, wo Eltern mit Kleinkindern außerhalb der eigenen Kabine ungestört spielen können. Und damit Mama und Papa im Urlaub ein bisschen entspannen können, gibt es  sogar für die Kleinsten ein Betreuungsangebot, das jedoch extra bezahlt werden muss.

Kirsten Fähmel
Als ausgewiesene Kreuzfahrt-Expertin kennt sich Kirsten Fähmel auf den Meeren dieser Welt aus. Ob AIDA, TUI Cruises, Costa oder MSC - zu allen großen Kreuzfahrtveranstaltern auf dem Markt kann sie wertvolle Tipps geben. Für Ihre private Reisen zieht es sie regelmäßig an Bord eines AIDA-Schiffes - und dabei bevorzugt ins Mittelmeer oder den hohen Norden.

Kommentieren Sie den Artikel

*