Die schönsten Flusskreuzfahrten weltweit

0
32
© Istock

Flusskreuzfahrten liegen im Trend. Langsam ziehen Städte und Landschaften vorbei, während man an Bord seines schwimmenden Hotels entspannt. Das sind für uns die schönsten Routen.

Ob als Kurztrip durch das malerische Mittelrheintal, quer durch Europa von Deutschland bis ans Schwarze Meer oder ganz exotisch durch das mystische Indien – Flusskreuzfahrten gibt es für jeden Geschmack.

Saar, Mosel, Rhein und Neckar: Romantisches Flussquartett

Ein Schiff, vier Flüsse und jede Menge Highlights – das verspricht eine romantische Kreuzfahrt auf Mosel, Saar, Rhein und Neckar. Reizvolle Landschaften und romantische Städte entführen dabei auch in die Geschichte unseres Landes: Ein Besuch in Trier, Deutschlands ältester Stadt, mit ihren historischen Gassen und dem imposanten Dom, ein Stopp an der Loreley oder der weitverzweigte, verwunschen wirkende Schlossgarten von Ludwigsburg sind nur drei mögliche Stationen.

Deutschland und Elsass: Romantik am Rhein

Diese Reise führt mitten durch das UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal – vorbei an mittelalterlichen Höhenburgen oder am sagenumwobenen Loreleyfelsen. Die Einzigartigkeit dieser Landschaft ist der außergewöhnliche Reichtum an kulturellen Zeugnissen im Land der Sagen und Rittergeschichten. Die Kaiserstadt Speyer zum Beispiel, eine der ältesten deutschen Städte, lockt mit ihrem Kaiserdom, dem größten erhaltenen romanischen Kirchenbau der Welt, bevor man später mit der Elsässer Weinstraße eine der malerischsten Touristenrouten Frankreichs passiert. Und auch das elsässische Straßburg, Sitz des Europäischen Parlaments, wartet mit historischen Gassen, malerischen Fachwerkhäusern und Prachtbauten verschiedener Jahrhunderte auf.

Rhein-Metropolen, Belgien und Niederlande

Diamanten, Kunst und Lebenslust: Eine Flusskreuzfahrt in Richtung Belgien und Niederlande ist spannend, abwechslungsreich und sinnlich zugleich. Tulpenfelder, alte Hansestädte, Windmühlen, Grachten und erlebbare Kunst bestimmen die Route. Antwerpen ist nicht nur mit seinem Seehafen, dem zweitgrößten Europas, von internationaler Bedeutung – auch ist die Stadt weltweit das wichtigste Zentrum für die Verarbeitung von Diamanten und den Handel damit. Brügge hingegen ist die Stadt der alten Meister wie Rembrandt oder Rubens. Hier zeigen Museen und Galerien die großen Kunstwerke des Landes. Und in Amsterdam lockt dann das Leben: Kulturhotspots, Museen und Galerien, Theater und Konzerte, Gassen, Grachten, internationale Küche und Lebenskunst bringen diese Metropole zum Pulsieren.

Moldau, Elbe und Havel: Von Prag nach Potsdam

Romantische Flusskreuzfahrt trifft Geschichte: Dresden, Magdeburg, Meißen – das sind nur drei der Stationen, die in Deutschland angesteuert werden. Im „Elbflorenz“ Dresden findet sich in einem Mix aus industriellen und bürgerlichen Bauwerken oder in der nach wie vor natürlich mäandernden Elbe mit das wichtigste kulturelle Erbe Deutschlands. In Meißen ist man auf den Spuren des berühmten Porzellans, das das erste in Europa war. Und in der Lutherstadt Wittenberg kann man nachvollziehen, wie und wo die Reformation begann. Auf dem Weg dorthin öffnet sich in der Tschechei schon auf der Moldau die Böhmische Pforte mit reizvoll beeindruckender Naturlandschaft. Und in der Goldenen Stadt Prag kann man tief eintauchen in die Welt von Kafka, Königen und Kaisern.

Durch Frankreich auf der Rhône, Seine und Saône

Frankreich ist bekannt für seine Lebensart, für Lässigkeit und für Genuss. Und unter diesem Stern steht auch eine Flusskreuzfahrt über Rhône, Seine und Saône. Namen wie Burgund, Provence und Camargue stehen für hochwertige Weine und aromatische Käsesorten. Aber nicht nur der kulinarische Genuss lockt – auch in Sachen Sinnlichkeit kommt man ins Schwärmen: Die Reise geht durch farbenfrohe Landschaften und charmante historische Städte wie Chalon-sur-Saône, das als Geburtsort der Fotografie gilt, Lyon, einst keltische Siedlung, oder die künstlerische Hochburg Avignon.

© Istock

Portugal: Auf dem Douro, dem goldenen Fluss

Melancholischer Fado, köstlicher Portwein und die dazugehörenden Weinberge am Douro, Portugals goldenem Fluss: Eine Kreuzfahrt durch das spektakuläre Weinbaugebiet wird begleitet vom einzigartigen Lebensgefühl der Portugiesen – und vom Duft getrockneter Gewürze und Gräser an den Hängen des Douro. Der drittlängste Fluss der Iberischen Halbinsel entspringt in Nordspanien und bahnt sich von dort seinen Weg ins Nachbarland Portugal. Er fließe anmutig, wird ihm nachgesagt, bis er zuletzt bei Porto in den Atlantik mündet. Bis dahin geht man mit ihm auf Entdeckungsreise durch Nordportugal mit seinen verwunschenen Weingütern, stattlichen Herrenhäusern. Und an Land durch historische Städte wie Salamanca oder eben Porto – das allerdings mit einem Mix aus mittelalterlich und modern besticht.

Donaugeflüster: Deutschland, Österreich, Ungarn

Fast 3.000 Kilometer lang ist die Donau – und sie durchquert und berührt auf ihrem Weg von Deutschland bis zum Schwarzen Meer zehn Länder. Außerdem ist sie eine der ältesten und bedeutendsten europäischen Handelsrouten, die noch dazu unterschiedlichste Kulturkreise miteinander verbindet. Auf einer Tour über diesen Fluss ist man nah dran an Geschichte und Lebensgefühl der Länder dieser Reise: Österreich, Ungarn und Deutschland. Es geht durch die Wachau und durch Wien, durch das Donauknie, die Puszta und Budapest. Die Landschaft: unbeschreiblich schön. Die Städte: verlockend und historisch bedeutsam.

Wolga, Svir und Neva: St. Petersburg bis Moskau

Kein anderer Strom in Russland wird so viel besungen wie die Wolga. Über keinen gibt es so viele Geschichten und Legenden. Kein Wunder – schließlich ist er ein Schicksalsfluss, an dessen Ufern seit Jahrhunderten gelebt, gebetet, regiert und gehandelt wird. „Mütterchen Wolga“ ist die Hauptschlagader dieses unvorstellbar weiten Landes und präsentiert sich auf einer Flusskreuzfahrt in ihrer ganzen beeindruckenden Schönheit. Mit Prunkbauten und Zwiebeltürmen, mit historisch bedeutsamen Städten, Kirchen und Festungen. Mal glänzend, mal zurückhaltend – aber immer berauschend.

Indien: Auf dem Brahmaputra

Tempel, Paläste, Teeplantagen, pulsierende Metropolen – und die Welt der Maharadschas: Der Brahmaputra offenbart die Geheimnisse Indiens auf besonders beeindruckende Weise. Die Flora und Fauna des Landes faszinieren mit ungeahnter Vielfältigkeit, Nashörner, Affen oder Büffel am Ufer versetzen in Staunen, märchenhafte Architektur beeindruckt mit Türmen, Schnörkeln und prächtigen Farben – und das faszinierende Miteinander der vielen Religionen, deren Anhänger seit Jahrhunderten friedlich nebeneinander leben, lädt zum Innehalten ein. Hier schlägt das Herz Indiens.

Mandalay und Irrawaddy: Goldenes Myanmar

Myanmar – das Land der Tempel und Pagoden. Und: Myanmar ist das Land der Sehenswürdigkeiten. Denn fast nirgendwo auf der Welt ist die Dichte faszinierender Orte höher. Ob man die alte Königshauptstadt Amarapura besucht, in der die längste Teakholz-Brücke der Welt über den Taungthaman-See führt, oder den Königspalast und das prächtige Atushami-Kloster in Mandalay, der zweitgrößten Stadt Myanmars: Die beeindruckende, jahrhundertealte Architektur fasziniert durch ihre Einzigartigkeit. Die Kreuzfahrt entlang des Irrawaddys führt außerdem nach Yangon mit seinem berühmten Pagodenkomplex Shwedagon Paya, durch Reisbaugebiete, pittoreske Städte und Dörfer.

Vietnam und Kambodscha: Auf dem Mekong

Er gilt als Lebensader Südostasiens: Der Mekong ist mehr als 4.000 Kilometer lang, durchfließt sechs Länder und wartet mit einer abwechslungsreichen Naturlandschaft aus Bergen, Palmenhängen und Küstenstreifen auf. Zwei der Länder, Vietnam und Kambodscha, werden auf dieser Flusskreuzfahrt durchquert, die gleichsam nostalgische wie ursprüngliche Eindrücke vom Leben der Menschen dort bietet. Die berühmte Tempelanlage von Angkor Wat oder die Silberpagode in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh stehen ebenso auf der Liste der Sehenswürdigkeiten wie historische Tempel, faszinierende Kultur und pulsierende Metropolen.

angebote-kreuzfahrt-zeitung-mai2017
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*