Tag der Ersten Hilfe – Erste Hilfe an Bord von Flusskreuzfahrtschiffen

0
81
erste-hilfe-auf-flusskreuzfahrtschiffen
© Fotosenmeer - shutterstock.com

Ob ältere Schiffsgäste mit Vorerkrankung oder Familien mit Kindern, viele Passagiere beschäftigt vor ihrer Reise das Thema Erste Hilfe Kreuzfahrtschiff. Während auf den Hochseeschiffen ein Bordhospital und mindestens ein Arzt zur Verfügung stehen, ist die medizinische Versorgung bei Flussreisen eher eingeschränkt. Nicht immer ist ein Arzt an Bord. Im Notfall muss auf die medizinische Infrastruktur des Fahrgebietes zurückgegriffen werden. Aber was passiert, wenn ich Erste Hilfe an Bord von Flusskreuzfahrtschiffen benötige? Wer ist zur Stelle, wenn ich einen Unfall habe oder erkranke? Wir haben den Tag der Ersten Hilfe zum Anlass genommen, uns einmal näher mit diesem Thema zu befassen.

Was passiert, wenn ich als Passagier an Bord einen Unfall hatte, Hilfe brauche oder krank werde?

Kommt es an Bord zu einem ernsthaften Notfall, ist schnelle Erste Hilfe auf dem Kreuzfahrtschiff gefragt. Wer akut erkrankt oder einen Unfall hat, ist besonders gut aufgehoben, wenn es sich um ein Flusskreuzfahrtschiff mit einem Arzt an Bord handelt. Dieser kommt direkt zur Hilfe und verfügt in der Regel über ein kleines Arztzimmer oder ein Bordhospital, in dem die medizinische Erstversorgung bei einem Notfall sichergestellt werden kann. Bei den meisten Flusskreuzfahrten reist allerdings kein Arzt mit, sodass die Erste Hilfe auf dem Schiff bei einem Unfall oder einer ernsthaften Erkrankung durch das Bordpersonal oder mitreisende Passagiere erfolgen muss. Die Mitglieder der Bordcrew sind in der Regel mit den zu ergreifenden Maßnahmen der Ersten Hilfe vertraut und stehen Ihnen als Ersthelfer zur Seite.

Darüber hinaus sind die Flusskreuzfahrtschiffe meist mit einer kleinen Erste Hilfe-Ausrüstung zur Notversorgung ausgestattet, die meist auch einen Defibrillator zur Reanimation enthält. Zugleich wird der Kapitän im Falle eines akuten Notfalles unmittelbar Kontakt zur nächsten Anlegestelle aufnehmen und einen Notarzt verständigen. An Land wird der Patient dann schnellstmöglich mit dem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und dort weiter medizinisch versorgt. Handelt es sich nicht um einen akuten Notfall, aber um eine Erkrankung, die ärztlich untersucht und behandelt werden muss, wird ein Arzt an Bord gerufen oder der Besuch einer Arztpraxis an Land organisiert.

Wie ist die medizinische Versorgung auf Flusskreuzfahrtschiffen?

Die medizinische Versorgung auf Flusskreuzfahrtschiffen ist meist weniger umfassend als an Bord von Hochseeschiffen und variiert je nach Reederei, Schiff und Fahrgebiet. In der Regel verfügen die Flussschiffe im Gegensatz zu ihren größeren Pendants auf hoher See nicht über ein schiffseigenes Bordhospital. So wird auf einigen Schiffen im Notfall lediglich eine ärztliche Versorgung von Land aus garantiert, während bei Reisen in besonders entlegene Fahrgebiete mitunter ein Arzt an Bord ist. Inwiefern eine medizinische Versorgung gegeben ist, hängt von den individuellen Reisebedingungen des Veranstalters und der Ausstattung der Flusskreuzfahrtschiffe ab. Wir haben die Gegebenheiten bei den Flussreisen der führenden Anbieter zusammengefasst:

A-ROSA

  • bei Flussreisen in das Donaudelta ist ein Arzt an Bord
  • auf allen anderen Flusskreuzfahrten wird die medizinische Versorgung im Notfall von Land aus organisiert

Phoenix

  • kleine Erste-Hilfe-Ausrüstung zur Notversorgung ist auf allen Schiffen vorhanden
  • im Notfall wird bei Reisen auf europäischen Flüssen die ärztliche Versorgung durch einen niedergelassenen Arzt an Land sichergestellt

Nicko Cruises

  • bei den Flusskreuzfahrten in Russland und China sowie auf der MS Maxima und MS Viktoria ist ein Arzt an Bord
  • sonst sind Ärzte an Land kurzfristig erreichbar

Plantours

  • die medizinische Versorgung ist bei Bedarf von Land aus gegeben
  • ein Bordarzt steht auf der MS Andrey Rublev, der MS Rossia und während der langen Donau-Kreuzfahrten mit der MS Elegant Lady zur Verfügung

Transocean

  • eine ärztliche Begleitung ist bei Reisen ins Donaudelta mit der MS Belvedere gegeben
  • auf allen anderen Flusskreuzfahrten ist im Notfall eine ärztliche Versorgung an Land vorgesehen

1A Vista Reisen

  • bei einigen Flussreisen (Russland) ist ein Schiffsarzt für Notfälle an Bord
  • bei den meisten Flusskreuzfahrten wird die ärztliche Versorgung bei Bedarf an Land organisiert

Wie sollten Passagiere reagieren, wenn einem anderen Mitreisenden etwas zugestoßen ist?

Wenn Sie bemerken, dass einem anderen Passagier etwas zugestoßen ist, sollten Sie unmittelbar das Bordpersonal oder den Schiffsarzt benachrichtigen und andere Passagiere zur Hilfe holen. Ebenso wichtig ist es, nach Möglichkeit selbst Erste Hilfe zu leisten. Hierzu gehört beispielsweise die stabile Seitenlage bei einer Bewusstlosigkeit, das Entfernen von Fremdkörpern bei Erstickungsgefahr oder das Beginnen der Reanimation bei einem Herzstillstand. Wenn der verunfallte oder erkrankte Passagier ansprechbar ist, erweist es sich nicht zuletzt als sehr hilfreich, mit der betroffenen Person zu sprechen und beruhigend auf sie einzuwirken. In jedem Fall ist Hilfe holen und selbst helfen immer die richtige Devise. Schaulustige Passagiere, die sich nur aufgrund ihrer Neugier in der Nähe aufhalten, sind bei einem akuten Notfall absolut fehl am Platz und schränken die Ersthelfer noch dazu in ihrer Hilfeleistung ein.

Teilen
Melanie Pigorsch
Seit vielen Jahren berät Melanie Pigorsch Ihre Kunden, wenn es um die schönste Zeit des Jahres geht. Seit ihrem Start in der Touristik schlägt Ihr Herz für Kreuzfahrten. Neben den am meisten nachgefragten Kreuzfahrten von AIDA und TUI Cruises, kennt sich Melanie Pigorsch auch bestens im Segment der internationalen Reedereien aus und ist dabei besonders angetan von den Schiffen von Cunard und Holland America.

Kommentieren Sie den Artikel

*