Reisen wie Tom Sawyer und Huckleberry Finn – Flusskreuzfahrten USA

0
76
tom-sawyer-auf-dem-fluss
© screensolutions gmbh - shutterstock.com

Einmal auf den Spuren von Tom Sawyer und Huckleberry Finn in das Südstaaten-Flair der USA eintauchen und Abenteuer auf dem Mississippi erleben – die Flusskreuzfahrten USA machen es möglich. Nicht nur die Hochseereisen entlang der nordamerikanischen Westküste oder Ostküste locken passionierte Kreuzfahrer immer häufiger in die USA, sondern auch die imposanten Flüsse des Landes, allen voran der Mississippi. Der rund 3.700 Kilometer lange Strom ist die Lebensader der Südstaaten und zugleich ein beliebtes Fahrgebiet für Flusskreuzfahrten. Keine Frage, Flussreisen in den USA gehören eher zu den ungewöhnlicheren Kreuzfahrten, sind aber immer mehr im Kommen. Selbstverständlich können Sie nicht mit einer derart großen Auswahl an Angeboten wie etwa bei Donau-Kreuzfahrten rechnen. Dennoch werden Sie bei den führenden Online-Reisebüros wie der Kreuzfahrt-Zentrale immer Flusskreuzfahrten in den USA finden, die in der Regel von dem deutschen Veranstalter Dertour durchgeführt werden.

Die Flussreisen im Süden der USA beginnen in New Orleans/Louisiana oder Memphis/Tennessee und präsentieren Ihnen in acht Tagen die landschaftlichen Schönheiten des Mississippis, charmante Südstaaten-Städte und lebhafte Metropolen. An Bord eines typischen Schaufelraddampfers lernen Sie das Flair der Südstaaten besonders intensiv und hautnah kennen. Selbstverständlich müssen Sie dabei nicht auf den üblichen Komfort von Flusskreuzfahrten verzichten, denn Ihr Schiff ist mit modernen Kabinen, mehreren Restaurants und Bars sowie diversen weiteren Annehmlichkeiten ausgestattet.

Das Klima bei Flusskreuzfahrten USA

Die klimatischen Bedingungen sind in den USA aufgrund der immensen Ausdehnung des Landes und der unterschiedlichen landschaftlichen Gegenden sehr vielfältig. Da die Flusskreuzfahrten USA vor allem im Süden auf dem Mississippi stattfinden, empfiehlt sich ein genauerer Blick auf das Klima in den südlichen Bundesstaaten Louisiana, Mississippi, Tennessee und Arkansas. Hier herrscht mit Ausnahme von Tennessee ein subtropisches Klima mit milden Wintern und heißen, sehr feuchten Sommern vor, in denen Temperaturen von weit über 30 Grad Celsius keine Seltenheit sind. Zusätzlich zu der Hitze kann es sehr drückend und schwül werden, sodass Flusskreuzfahrten besser nicht im Sommer, sondern lieber im Herbst und frühen Winter oder im Frühjahr geplant werden sollten.

Vor allem in Mississippi und Louisiana sind die Temperaturen im Winter sehr mild – ideal für eine Flussreise. Im Sommer sind Hitze und Luftfeuchtigkeit hingegen stark ausgeprägt, wodurch die Entstehung von subtropischen Wirbelstürmen begünstigt wird. Daher ist der Süden in der Zeit von Mai bis Oktober häufig von Hurrikans betroffen, die zum Teil eine große Zerstörungskraft mit sich bringen, wie beispielsweise Hurrikan Katrina im Jahr 2005 in New Orleans. In Tennessee ist hingegen ein gemäßigtes Klima mit warmen, feuchten Sommern und kühlen Wintern vorrangig. Während der Sommermonate wird es nicht so heiß wie in den südlicher gelegenen Staaten Louisiana und Mississippi.

Zur Veranschaulichung der Klimaverhältnisse in den Südstaaten haben wir Klimatabellen für zwei Städte zusammengestellt, die während der Flusskreuzfahrten auf dem Mississippi angesteuert werden:

Klimatabelle für New Orleans/Louisiana

  Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temp. °C 18,6 20,1 23 26,3 30 32,3 33,2 33,3 31,3 27,4 23 19,3
Ø Temp. °C 12,9 14,3 14,3 17,2 24,7 27,4 28,4 28,4 26,6 21,9 17 13,4
Min. Temp. °C 7,2 8,4 11,3 14,7 19,3 22,4 23,6 23,5 21,8 16,4 10,97 7,5
Nieder-schlag-menge mm 164 110 129 113 144 198 158 128 138 83 132 113
Regen-
tage
15 12 12 10 11 17 21 18 14 11 11 13
Sonnen-Stunden 4 4 6 6 6 6 4 4 5 5 5 4

 

Klimatabelle für Memphis/ Tennessee

  Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temp. °C 18,6 20,1 23 26,3 30 32,3 33,2 33,3 31,3 27,4 23 19,3
Ø Temp. °C 12,9 14,3 14,3 17,2 24,7 27,4 28,4 28,4 26,6 21,9 17 13,4
Min. Temp. °C 7,2 8,4 11,3 14,7 19,3 22,4 23,6 23,5 21,8 16,4 10,97 7,5
Nieder-schlag-menge mm 164 110 129 113 144 198 158 128 138 83 132 113
Regen-
tage
15 12 12 10 11 17 21 18 14 11 11 13
Sonnen-Stunden 4 4 6 6 6 6 4 4 5 5 5 4

 

skyline-st-louis-mississippi
© Paul Brady Photography – shutterstock.com

Über die USA

Die USA (kurz für United States of America) liegen in Nordamerika südlich von Kanada und werden im Westen und Osten vom pazifischen und atlantischen Ozean sowie im Süden von Mexiko begrenzt. Das Staatsgebiet mit seinen etwa 9,8 Millionen km² Fläche ist rund 25 Mal so groß wie Deutschland und umfasst sowohl die Bundesstaaten auf dem nordamerikanischen Kontinent als auch die Inselgruppe Hawaii im Pazifik. Hinzu kommen mehrere Überseegebiete in der Karibik, darunter die Virgin Islands, Puerto Rico, American Samoa, die Nördlichen Marianen sowie Guam. Damit sind die USA der drittgrößte Staat der Welt nach Russland und Kanada.

Insgesamt setzt sich das Land als föderale Republik aus 50 Bundesstaaten sowie dem Bundesdistrikt der Hauptstadt Washington D.C. zusammen. Kennzeichnend ist neben dem großen Staatsgebiet auch die ethnische Vielfalt des Landes. Da seit der Besiedelung Nordamerikas Menschen aus unterschiedlichsten Ländern eingewandert sind, zeigen sich die USA äußerst multikulturell. Von den rund 319 Millionen Einwohnern stammen circa 55 Millionen aus Lateinamerika. Etwa 17 Millionen sind asiatischer und rund zwei Millionen indianischer Herkunft. Einen großen Teil der Bevölkerung stellen außerdem die rund 40 Millionen Afro-Amerikaner dar. Dementsprechend gibt es in den USA auch eine ganze Reihe von Glaubensrichtungen, darunter die protestantischen Gemeinschaften mit etwa 37 Prozent und die römisch-katholische Kirche mit rund 23 Prozent als die beiden größten Religionsgemeinschaften. Insgesamt bestehen jedoch über 200 verschiedene Glaubensrichtungen.

Der Großteil der Bevölkerung lebt in den städtischen Ballungsgebieten. Hierzu zählen neben New York, der größten amerikanischen Metropole, insbesondere die Städte Dallas, Los Angeles, Atlanta, Boston, Philadelphia, Houston, Chicago sowie Miami und San Francisco. Die Landessprache ist Englisch. Daneben wird vor allem im Südwesten und in Miami/Florida auch häufig Spanisch gesprochen. Bezahlt wird in den USA mit dem US-Dollar. In ökonomischer Hinsicht sind die USA seit vielen Jahren die stärkste Wirtschaftsmacht der Welt und erwirtschaften mit ihrem Bruttoinlandsprodukt von etwa 15,6 Billionen Dollar beinahe ein Fünftel des gesamten weltweiten Einkommens pro Jahr. Als größte Volkswirtschaft der Welt zeichnen sich die USA durch eine hervorragende Infrastruktur, einen großen Binnenmarkt und freien Handel aus.

Fakten zur USA in der Übersicht

  • Fläche des Staatsgebiets: rund 9,8 Millionen km²
  • Lage: Nordamerikanischer Kontinent, Hawaii und kleinere Überseegebiete
  • Hauptstadt: Washington D.C.
  • Verwaltungsstruktur: 50 Bundesstaaten und Bundesbezirk Columbia mit Hauptstadt Washington
  • Einwohner: rund 319 Millionen
  • Staatsform: föderale und präsidentielle Republik
  • Landessprache: Englisch
  • Währung: US-Dollar
new-orleans-paddle-steamer-auf-dem-fluss
© franco lucato – shutterstock.com

Die Top Flusskreuzfahrten durch die USA

Top 1: Auf dem Mississippi von New Orleans bis nach Memphis

New Orleans/Louisiana – Oak Alley Plantage (Vacherie)/Louisiana – St. Francisville/Louisiana – Natchez/Mississippi – Vicksburg/Mississippi – Flusstag – Helena/Arkansas – Memphis/Tennessee

Die beliebtesten Flusskreuzfahrten USA finden auf dem unteren Mississippi statt, der im nördlichen Minnesota entspringt und im Süden der USA in den Golf von Mexiko mündet. Der 3.778 Kilometer lange Strom durchquert das Staatsgebiet von Nord nach Süd und fließt durch acht Bundesstaaten, von denen Arkansas, Tennessee, Mississippi und Louisiana zum Fahrgebiet der Flusskreuzfahrten zählen. Besonders imposant ist nicht zuletzt das Mississippi-Delta, das zu den größten Mündungsgebieten weltweit gehört und nahe New Orleans liegt. Hier, in der größten Stadt Louisianas, gehen Sie dann auch an Bord, um den Mississippi in Richtung Norden bis nach Memphis in Tennessee zu befahren. Die Südstaaten-Metropole ist das finale Highlight der Flusskreuzfahrt, die Sie auf einem traditionellen Schaufelraddampfer verbringen. Während der acht Reisetage genießen Sie eine authentische Flussreise, bei der sich an Bord der viktorianische Einrichtungsstil vergangener Zeiten mit modernem Komfort zu einem entspannten Wohlfühl-Ambiente verbindet. Der Untere Mississippi begeistert Urlauber immer wieder mit seinem Mix aus Weltstädten wie New Orleans, Südstaaten-Romantik mit historischem Flair und malerischen Landschaften.

Top 2: Von Memphis auf dem Mississippi bis New Orleans

Memphis/Tennessee – Greenville/Mississippi – Vicksburg/Mississippi – Natchez/Mississippi – St. Francisville/Louisiana – Baton Rouge/Louisiana – New Orleans/Louisiana

In entgegengesetzter Fahrtrichtung sind Sie bei dieser Flusskreuzfahrt auf dem Mississippi unterwegs, die in Memphis beginnt und bis nach New Orleans führt. Nachdem Sie in der größten Stadt Tennessees an Bord gegangen sind, lernen Sie die charmanten Südstaaten-Städtchen Greenville und Vicksburg kennen. Ein weiterer Zwischenhalt wartet in Natchez/Mississippi, bevor Sie Ihre Flussreise nach Louisiana entführt. Hier stehen St. Francisville und Baton Rouge, die Hauptstadt des Bundesstaates, auf dem Programm. Zum Abschluss genießen Sie das lebhafte Treiben, die kulturelle und musikalische Vielfalt New Orleans.

Ihr Schiff auf den Flusskreuzfahrten USA – die American Queen

Die unvergessliche Flusskreuzfahrt im Süden der USA erleben Sie an Bord der American Queen, die 1995 erstmals in Dienst gestellt wurde. Seither überzeugt die „Königin des Mississippis“ mit einem Höchstmaß an Komfort, Eleganz und Luxus auf sechs Decks und 128 Metern Länge. Reisen Sie an Bord des größten Schaufelraddampfers weltweit und lassen Sie sich von der Atmosphäre an Bord verzaubern, die mit typischer Südstaaten-Romantik fasziniert. Bis zu 432 Passagiere finden an Bord Platz und können die herrliche Aussicht auf dem Sonnendeck mit Pool genießen, während die einzigartige Flusslandschaft vorüberzieht. Zur Bordausstattung gehören drei Restaurants, darunter das J.M. White Dining Hauptrestaurant und die River Grill & Bar, in denen Ihnen exquisite Gerichte mit südländischen und französischen Elementen kredenzt werden.

Zum Verweilen laden auch die Engine Room Bar oder die Captains Bar ein, während Sie sich im Grand Salon auf Live-Musik oder Shows freuen dürfen. Darüber hinaus ist die American Queen mit einem schiffseigenen Spa-Bereich, einem Fitness-Center und einem Bordshop ausgestattet. Zu später Stunde ziehen Sie sich dann in Ihre Kabine zurück, die über ein separates Bad, TV und Telefon sowie über eine Klimaanlage verfügt. Angefangen bei den Standard-Innenkabinen über die lichtdurchfluteten Außenkabinen bis zu den Suiten haben Sie an Bord der American Queen eine vielfältige Auswahl an Kabinen. In Ihrem ganz privaten Refugium genießen Sie außerdem einen 24-Stunden-Kabinenservice. Die Bordsprache auf der American Queen ist Englisch.

Highlights während der Flusskreuzfahrten auf dem Mississippi

New Orleans/Louisiana

New Orleans ist mit rund 485.000 Einwohnern die größte Stadt Louisianas und ein wichtiges Industriezentrum im Süden der USA. Der große Hafen verbindet den Mississippi mit dem Golf von Mexiko. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung ist New Orleans vor allem für seine kulturelle Vielfalt und seine historische Altstadt bekannt. Das French Quarter begeistert mit seinen zahlreichen Bauten im französischen und spanischen Kolonialstil. Darüber hinaus ist auch der musikalische Einfluss, der von New Orleans aus geht, seit jeher bedeutend. So gilt die Stadt als „Wiege des Jazz“.

Memphis/Tennessee

Memphis ist die größte Stadt des Bundesstaates Tennessee, liegt am östlichen Ufer des Mississippis und hat rund 650.000 Einwohner. Im Jahr 1819 gegründet, hat sich das anfänglich kleine Südstaaten-Städtchen zu einer wirtschaftlich bedeutenden Metropole entwickelt. Heute ist Memphis ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit internationalem Flughafen und ein bedeutender Umschlagplatz für die landwirtschaftlichen Erzeugnisse der Mississippi-Region. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören der Vergnügungspark, der Zoo mit Aquarium sowie die verschiedenen Museen. Berühmt ist die Stadt nicht zuletzt für die Touristenattraktion Graceland, das luxuriöse Domizil des legendären Sängers Elvis Presley. Lohnenswert ist aber auch ein Besuch des National Civil Rights Museums, das 1991 an dem Ort seinen Platz fand, wo 1968 Martin Luther King ermordet wurde.

Oak Alley Plantage

Nordwestlich von New Orleans liegt die Oak Alley Plantage, die nach ihrer im Jahr 1718 angelegten Eichenallee benannt ist. Die Plantage blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, diente nach dem Ende der Sklaverei nur noch als Wohnhaus wohlhabender Familien und erstrahlt heute mehr denn je im alten Glanz. Als Musterbeispiel für die Plantagen der Südstaaten lädt die Oak Alley Plantage Besucher dazu ein, den Anbau von Zuckerrohr, unter anderem für die Herstellung von Rum, kennenzulernen. Lohnenswert ist neben dem Haupthaus mit seinen typischen, imposanten Säulen auch ein Besuch des Restaurants im Nebengebäude. Die Eichenallee bietet sich wunderbar zum Flanieren an und wird Sie an einige berühmte Filmszenen erinnern, die hier gedreht wurden.

yonah-mountain-im-nationalparg-von-north-georgia
© Sean Pavone – shutterstock.com

Das Flair der einzigartigen Südstaaten

Begeben Sie sich auf die Spuren von Scarlett O’Hara und entdecken Sie, wo die Karriere des legendären King of Rock ’n‘ Roll begann. Die Südstaaten haben ihren ganz eigenen, faszinierenden Charme und verzaubern mit reizvollen Landschaften, interessanter Historie, aufregenden Städten und nicht zuletzt als „musikalischer Süden“. Ob Nat King Cole, Jonny Cash oder Elvis Presley, die Südstaaten haben so manche Legende hervorgebracht und gelten als die Wiege vieler Musikrichtungen. Blues und Jazz, aber auch die Country Musik oder Gospel wären ohne den Einfluss der Südstaaten nicht denkbar. Neben der Liebe zur Musik, vor allem zum Jazz, sind die Südstaaten aber auch als Schauplatz zahlreicher Film-Klassiker bekannt. So wurden beispielsweise „Vom Winde verweht“ und „Fackeln im Sturm“ hier gedreht.

Auf Ihrer Flusskreuzfahrt werden Sie außerdem die lebensfrohe Lebensart und die typische Gastfreundlichkeit der Einheimischen kennenlernen und selbstverständlich in die Geschichte der Südstaaten eintauchen. Die prachtvollen alten Villen und Altstädte, die Baumwollplantagen und Schauplätze des Bürgerkriegs machen die Historie bis heute allgegenwärtig. Nicht zuletzt kommen auch Gourmets auf ihre Kosten, denn die kreolische Küche lockt als Überbleibsel der französischen Einflüsse bis heute mit delikaten Köstlichkeiten, vor allem in Louisiana und New Orleans. In Tennessee wandeln Sie hingegen auf den Spuren von Elvis – am besten bei einem guten Jack Daniels Whisky.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*