Pulsierendes Buenos Aires

0
341
buenos-aires-bei-nacht
© scrollah - shutterstock.com

12 Millionen Menschen leben im Großraum der argentinischen Hauptstadt, allein 2,7 Millionen im Stadtzentrum. Buenos Aires ist ein bedeutender Exporthafen und durch die Fleischverarbeitung, Chemie und Petrochemie industriell geprägt. Der Kreuzfahrthafen befindet sich im Südosten der Stadt am Rio de la Plata und in der Nähe des Busbahnhofs Retiro, so dass man die Stadt gut auf eigene Faust erkunden kann. Argentinische Pesos Münzen (Tauschverhältnis Euro: Pesos ca. 1:6)  sollte man in ausreichender Menge dabei haben, da sich die Ticketautomaten in den Bussen befinden.

Bunte Häuser und tanzendes Paar in Buenos AiresAlljährlich findet Ende Februar / Anfang März die Tango-Weltmeisterschaft in der argentinischen Metropole statt. In den Theatern der Stadt, Bars und in Open-Air-Veranstaltungen, aber auch auf den Straßen der Stadt kann man Tänzern zusehen. Auch die Theater- und Musical-Szene ist äußerst lebhaft. Das Sahnehäubchen ist das Theatro Colón mit seiner unverwechselbaren Akustik, in dem schon Bernstein und Strauss dirigierten. Hier gibt es geführte Touren.

Unvergessen ist die Schauspielerin Evita Perón, die sich als Präsidentengattin für die Lebensbedingungen der Arbeiterklasse und das Frauenwahlrecht einsetzte. Mit nur 33 Jahren starb sie – zu ihrem 50. Todestag wurde am 26.07.2002 das „Museo Evita“ eröffnet, das ihre Lebensgeschichte erzählt. Immer noch pilgern Menschen zu ihrem Grab auf dem La Recoleta Friedhof im Südosten der Stadt.

Casa Rosada (Pinkes Haus) Präsidentschaftspalast von ArgentinienGanz in der Nähe befindet sich auch die Plaza de Mayo, die Pulsader der Stadt. Der im historischen Zentrum gelegene quadratische Platz mit Springbrunnen und Gärten ist umgeben von Fußgängerzonen zum Shoppen. Das Regierungsgebäude, die Casa Rosada, lädt in ihr gleichnamiges Museum zu einem Besuch ein (kostenloser Eintritt).

Im Recoleta Viertel steht eines der bedeutendsten Museen des Landes, das Museo Nacional de Bellas Artes. Hier ist nicht nur argentinische Kunst zu sehen, sondern auch Werke von Degas, Renoir, Rubens und Rothko.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*