Star Cruises ordert weiteres Kreuzfahrtschiff

0
560
star-cruises-schiffe-am-pier
© dp Photography - shutterstock.com

Mit insgesamt 22 Kreuzfahrtschiffen ist Star Cruises zusammen mit ihren Töchtern weltweit das drittgrößte Unternehmen ihrer Art und im asiatisch-pazifischen Raum der führende Anbieter für private Schiffsreisen. Um der wachsenden Nachfrage zu entsprechen, hat Star Cruises im Februar 2014 den Bau eines weiteren Schiffes in Deutschland in Auftrag gegeben.

Entstehen soll das neue Kreuzfahrtschiff in Papenburg im Landkreis Emsland. Die dortige Meyer Werft ist auf Kreuzfahrtschiffe spezialisiert. Dieser Umstand macht die Firma nebenbei zum größten Theaterbauer Deutschlands. Von wechselnden Bühnenbildern bis hin zu versenkbaren Orchestergräben reichen die hohen Ansprüche der internationalen Kundschaft. Die Werft wurde bereits 1795 gegründet und blickt auf eine entsprechend lange Erfahrung im Schiffbau zurück. Da bereits zuvor ein weiteres Schiff durch Star Cruises in Auftrag gegeben wurde, werden die Arbeiten am neuen Kreuzfahrtriesen voraussichtlich bis Ende 2017 andauern. Neben 3.100 eigenen Mitarbeitern werden gut 20.000 Mitarbeiter bei Partnerunternehmen und Zulieferern an diesem Bau beteiligt sein.

Ein weiteres Schiff, das Maßstäbe setzt

Die Zusammenarbeit von Star Cruises und der Meyer Werft begann bereits in den Neunzigerjahren des letzten Jahrhunderts. 1998 und 1999 wurden dann mit der Superstar Leo und der Superstar Virgo die ersten Schiffe geliefert. Die jetzigen Planungen drehen sich um ein Kreuzfahrtschiff mit einer Decklänge von 330 Metern bei einem Gewicht von 150.000 Bruttoregistertonnen. Später sollen an Bord bis zu 3.300 Passagiere in 1.680 Kabinen Platz finden. Neben dem besonderen Design dieser Kabinen wird der Kreuzfahrtliner mit einer reichhaltigen Auswahl an Restaurants sowie Casinos glänzen. Weiterhin ist ein umfangreiches Unterhaltungsangebot geplant. Auch auf technischem Gebiet werden keine Kosten und Mühen gescheut. Die Spitzengeschwindigkeit des Ozeanriesen wird 24 Knoten betragen.

Nach Fertigstellung werden dieses und das bereits im Oktober 2013 in Auftrag gegebene Schwesterschiff die größten Kreuzfahrtschiffe der Flotte von Star Cruises sein. Die Kosten sollen sich jeweils auf gut 700 Millionen Euro belaufen. Von der Ausstattung sind beide Schiffe klar für den asiatischen Markt konzipiert, für welchen das Unternehmen auf weiteres konstantes Wachstum setzt.

star-cruises-schiff-hong-kong
© pingphuket – shutterstock.com
Teilen
Julia Korte
Kreuzfahrten sind Ihre Leidenschaft - egal ob auf dem Meer oder dem Fluss. Sie fasziniert diese Urlaubsform, da es die Möglichkeit gibt, innerhalb weniger Tage viele verschiedene Orte zu besuchen und dabei sein Hotelzimmer immer dabei zu haben. Einmal den Koffer auspacken und dann rundum genießen - das gefällt! Neben den großen Kreuzfahrt-Reedereien hat Julia Korte aber auch die "Nischenprodukte" für sich entdeckt - Hurtigruten steht dabei ganz oben auf der Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

*