AIDA Cruises: Baustart für das weltweit erste LNG-Kreuzfahrtschiff auf der Meyer Werft in Papenburg

0
370
aida cruises stahlschnitt
© AIDA Cruises

Vormerkungen für erste Reisen rund um die Kanaren bereits ab heute möglich

Am 21. Februar 2017 brach auf der Meyer Werft in Papenburg ein neues Zeitalter der Kreuzschifffahrt an. AIDA Präsident Felix Eichhorn und Meyer Werft Geschäftsführer Bernard Meyer vollzogen den symbolischen ersten Stahlschnitt für das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das komplett mit umweltfreundlichem Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden kann.

Im Sommer 2015 hatte das Rostocker Kreuzfahrtunternehmen die Fortsetzung seiner langjährigen strategischen Partnerschaft mit der Meyer Werft in Papenburg bekannt gegeben und den Auftrag für zwei Neubauten der nächsten AIDA Schiffsgeneration erteilt. Die Schiffe mit einer Größe von mehr als 180.000 Gross-Tonnage (GT) und jeweils rund 2.500 Kabinen werden im Herbst 2018 und Frühjahr 2021 die AIDA Flotte verstärken.

aida logo
© AIDA Cruises

AIDA Cruises wird mit dem Konzept „Green Cruising“ als weltweit erste Kreuzfahrtreederei ihre neue Schiffsgeneration zu 100 Prozent mit LNG betreiben können.

„Mit dem Baustart des weltweit ersten LNG-Kreuzfahrtschiffes setzen wir nicht nur in Sachen Umweltfreundlichkeit neue Maßstäbe für die Zukunft. Dank der Weiterentwicklung des innovativen Schiffsdesigns und vieler erfolgreicher Produktinnovationen der AIDA Flotte eröffnen wir unseren Gästen zukünftig ganz neue Erlebniswelten an Bord. Eine außergewöhnliche Vielfalt an individuellen Urlaubsmöglichkeiten, innovative Entertainment- und Kulinarikkonzepte, inspiriert vom modernen Lifestyle internationaler Hotspots – das sind nur einige der Themen, mit denen wir dem Urlaubsmarkt in Deutschland neue Impulse geben werden“, sagte Felix Eichhorn anlässlich des ersten Stahlschnittes in Papenburg.

„Wir sind sehr stolz darauf, zusammen mit AIDA Cruises diesen Quantensprung in Sachen Umweltschutz voran zu treiben. Die erfolgreiche Entwicklung der neuen anspruchsvollen Schiffsklasse für AIDA Cruises zeigt, was guter Teamgeist, die konsequente Verfolgung eines gemeinsamen Zieles und engagierte Menschen hervorbringen können“, so Bernard Meyer.

Die neue Schiffsgeneration vereint innovatives Design mit modernster Technik für noch mehr Komfort an Bord. Erfolgreich eingeführte Features der bestehenden Flotte wurden weiterentwickelt. Fantastische Erlebniswelten, wie das Theatrium, das Brauhaus, der Beach Club oder das Four Elements, aber auch ganz neue Angebote bieten eine grenzenlose Vielfalt für den Urlaub. Ein neues Kabinenkonzept bietet AIDA Gästen zukünftig noch mehr Raum für Individualität und persönlichen Service, von der Penthouse Suite über die extragroße Kabine für Familien bis hin zur Einzelkabine. Kulinarische Trends aus aller Welt serviert in 15 Restaurants und 23 Bars inspirieren die Gäste, an Bord Neues auszuprobieren.
Die ersten 7-tägigen Reisen des 13. Mitgliedes der AIDA Flotte führen ab Dezember 2018 zu den Kanaren. Weitere Details zur neuen Schiffsgeneration wird AIDA Cruises in den nächsten Monaten bekannt geben.

AIDA_Neue_Generation_LNG_Schiff
© AIDA Cruises

Wer sich als einer der Ersten für eine Reise vormerken lassen oder aus erster Hand die neuesten Informationen zur nächsten AIDA Schiffsgeneration erhalten möchte, der sollte sich ab dem 21. Februar 2017 über sein Reisebüro oder auf www.aida.de/genaumeinurlaub informieren.

Einen Ausblick auf die nächste AIDA Schiffsgeneration gibt auch der neu gestaltete Ausstellungsbereich von AIDA Cruises im Besucherzentrum der Meyer Werft in Papenburg, das jährlich Anziehungspunkt für bis zu 300.000 Gäste ist. In der „AIDA Lounge“ erhalten die Besucher einen Einblick in die Vielfalt der AIDA Welt sowie die aktuellsten Informationen zum Baufortschritt. Der Besuch der „AIDA Lounge“ ist nach Voranmeldung im Rahmen einer Führung möglich. Anmeldungen und weitere Informationen unter www.meyerwerft.de und www.papenburg-marketing.de.

Papenburg/Rostock, 21. Februar 2017

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*