Neues von MS Europa 2 und MS Columbus 2

0
333
hapag-lloyd-hauptquartier
© Bildagentur Zoonar GmbH - shutterstock.com

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten wird sein Angebot bis 2013 strategisch erweitern und die bestehende Flotte durch zwei Schiffe ergänzen.

Mit dem Neubau MS EUROPA 2 wird das Unternehmen seine Position im Luxussegment zum Frühjahr 2013 ausbauen. Zuwachs erhält das Premiumsegment ab April 2012 mit der COLUMBUS 2.

Sebastian Ahrens, Sprecher der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: „Wir freuen uns, mit beiden Schiffen unsere Produktvielfalt zu erweitern, um neue Zielgruppen zu erreichen. Die EUROPA 2 ist die logische Weiterentwicklung und moderne Interpretation eines Luxusschiffes und wird neben der bestehenden EUROPA als lifestyleorientiertes und legeres Schwesterschiff auf 5-Sterne Niveau positioniert. Die COLUMBUS 2 erfüllt die Nachfrage nach einem entspannten, modern konzipierten und zugleich kleinen Premiumschiff im deutschsprachigen Kreuzfahrtmarkt. Und bietet somit eine für uns inhaltlich und wirtschaftlich attraktive Erweiterung dieses Segments.“

Die EUROPA 2 hat mit elf Decks und 258 Suiten eine maximale Passagierkapazität von 516 Personen und bietet den größten Raum pro Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff. Das Schiff verfügt über ausschließlich Verandasuiten mit einer Mindestgröße von 28 Quadratmetern. Spa-, Penthouse- und Familiensuiten ergänzen das Wohnspektrum. Sieben Restaurants, inklusive Sushi-Bar, zwei Lounges sowie vier Bars bieten kulinarische Vielfalt und ein vielschichtiges Entertainment. Ein großer Wellness- und Spa-Bereich sowie vielfältige Sport- und gesundheitsorientierte Angebote tragen dem Trend nach Aktivurlaub und Wellbeing Rechnung. Mit siebentägigen kombinierbaren Reisen, die in den Sommermonaten ins Mittelmeer und im Winter zu Ferndestinationen führen, wird die EUROPA 2 besonders den Bedürfnissen von Berufstätigen sowie Familien gerecht, die legeren Urlaub in elegantem Ambiente auf hoher See wünschen.

Ausgestattet mit einer Zodiacflotte bietet die EUROPA 2 auch individuelle Anlandungen in kleinen Häfen und einsamen Buchten abseits der gängigen Routen. Die COLUMBUS 2 hat elf Decks und bietet mit 349 Kabinen Platz für maximal 698 Passagiere. Mit nur 28 Innenkabinen, 89 Außenkabinen, 170 Balkonkabinen, 52 Penthouse Suiten sowie vier Vista- und sechs Owners Suiten bietet das Premiumschiff einen für dieses Marktsegment sehr hohen Wohnstandard. Die geräumigen Kabinen haben eine Standardgröße von 20 Quadratmetern.

Mit vier Restaurants und drei Bars verfügt das Schiff über eine gastronomische Vielfalt von leger bis sportlich-elegant. Für das Freizeit- und Entertainmentprogramm stehen unterschiedliche Bühnen und Lounges zur Verfügung. Das Pooldeck mit Showbühne bietet die Möglichkeit für sommerliche Events unter freiem Himmel. Ein großzügiger Spa- und Wellnessbereich, ein Pooldeck mit Swimmingpool und Whirlpools, Sonneninseln, Joggingstrecke an Deck sowie ein Golfabschlagplatz an Deck sorgen für aktive Entspannung an Seetagen. W-LAN auf dem gesamten Schiff sowie Internetplätze in der Bibliothek und Observation Lounge ermöglichen gute Erreichbarkeit auch auf hoher See.

Das 1998 in der heutigen STX Werft in Frankreich gebaute Schiff wird im Frühjahr und Herbst auf siebentägigen kombinierbaren Routen im Mittelmeer unterwegs sein und in den Sommermonaten zwölftägige Reisen im Nordland und auf der Ostsee anbieten. Auch zwei- bis dreitägige Schnupperreisen, zum Beispiel rund um die Hamburger Cruise Days 2012, bieten die Möglichkeit, das Schiff kennen zu lernen. In den Wintermonaten wird die COLUMBUS 2 auf Weltreise in Ferndestinationen gehen.

Teilen
Julia Korte
Kreuzfahrten sind Ihre Leidenschaft - egal ob auf dem Meer oder dem Fluss. Sie fasziniert diese Urlaubsform, da es die Möglichkeit gibt, innerhalb weniger Tage viele verschiedene Orte zu besuchen und dabei sein Hotelzimmer immer dabei zu haben. Einmal den Koffer auspacken und dann rundum genießen - das gefällt! Neben den großen Kreuzfahrt-Reedereien hat Julia Korte aber auch die "Nischenprodukte" für sich entdeckt - Hurtigruten steht dabei ganz oben auf der Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

*