MSC Yacht Club jetzt mit eigenem Restaurant

0
415
restaurant
© Yulia Grigoryeva - shutterstock.com

Seit fast zwei Jahren schenkt der MSC Yacht Club an Bord der MSC Fantasia und der MSC Splendida seinen Gästen ein luxuriöses Ambiente. Jetzt kommt ein Verwöhn-Restaurant dazu.

Zum bisherigen Yacht Club gehört sowohl ein exklusiver Bereich mit Lounge, Pool, Poolbar und eigener Rezeption, als auch der 24-Stunden Butler-Service und eine All-Inklusive Premium-Getränkeauswahl im Club Bereich. Nun wird das Konzept ausgebaut: Den Gästen steht jetzt zu allen Mahlzeiten ein exklusives Restaurant zur Verfügung. Darüber hinaus werden die Gäste künftig nach der bevorzugten Einschiffung zum Willkommensdrink in der Lounge eingeladen und erhalten einen persönlichen Gruß des Kapitäns auf der Kabine. Im Zuge des neuen Konzeptes sind der private Flughafentransfer sowie der Wäsche-Service nun entgeltlich dazu buchbar.

Weiterhin gilt im MSC Yacht Club das familienfreundliche Preisprinzip für den Nachwuchs: Zwei Kinder bis elf Jahre reisen in der Kabine ihrer Eltern – auch in den Ferien –  kostenfrei. Für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren wird ein Festpreis von 119 Euro pro Person, bei Unterbringung in der Kabine von zwei Erwachsenen, erhoben. In einer separaten MSC Yacht Club Kinderkabine, für Kinder im Alter bis zu 17 Jahre, kostet die Kreuzfahrt für den Nachwuchs nur 559 Euro pro Person. Die neuen Leistungen gelten für die MSC Fantasia ab dem 07. November 2010 und für die MSC Splendida ab dem 13. November 2010.

„Wir sind uns sicher, dass das eigene Restaurant und die zusätzlichen Annehmlichkeiten den MSC Yacht Club für unsere Gäste noch attraktiver machen und bei einer wachsenden Zahl von Kunden großen Anklang finden werden“, freut sich Falk-Hartwig Rost, Geschäftsführer von MSC Kreuzfahrten, über die Weiterentwicklung des Konzeptes zur Wintersaison 2010/2011.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*