MSC Opera: Technischer Defekt im elektrischen System

0
369
msc-opera-seitenansicht
© MSC Crociere

Aufgrund eines technischen Defektes wurde die Kreuzfahrt der MSC Opera vorzeitig beendet. Die MSC Opera befand sich vor der Küste von Visby, Schlepper brachten das Kreuzfahrtschiff zum Hafen Nynamshamn / Stockholm.

MSC Opera aus der Ferne

Die MSC Opera befand sich auf 11-tägiger Kreuzfahrt ab/bis Amsterdam in der Ostsee. An Bord befinden sich 1.709 Gäste, darunter 124 Gäste, welche in Deutschland gebucht haben.

Samstag Morgen, 14. Mai, gab es einen technischen Defekt bei dem die Elektronik ausfiel, schnellst möglich wurden die Notstromaggregate angeschlossen und die MSC Opera konnte die Kreuzfahrt fortsetzen.

Jedoch wurde durch einen zweiten technischen Defekt, Sonntag Früh, 15. Mai, auch die Notstromaggregate außer Kraft gesetzt. Betroffen waren vor allem die Hygieneeinrichtungen an Bord, aber auch Bordkarten Abrechnungen.
Sofort wurde ein technisches Team aus der STX Werft eingeflogen um die Techniker an Bord zu unterstützen. Die Versorgungs- und Hygieneeinrichtungen wurden wieder hergestellt.

Das Schiff wird nun von Schleppern zum Hafen Nynamshamn / Stockholm gebracht.

„Wir bemühen uns sehr um das Wohl unserer Gäste. An Bord werden die Gäste von unserer deutschen Reiseleitung rund um die Uhr betreut.“ so Falk-Hartwig Rost, Geschäftsführer MSC Kreuzfahrten Deutschland. „Des Weiteren sind Mitarbeiter von MSC Kreuzfahrten aus Deutschland bereits auf dem Weg nach Stockholm und werden sich vor Ort um die Passagiere und deren Heimreise nach Deutschland kümmern.“

MSC Kreuzfahrten bedauert den Vorfall sehr.

MSC Opera von der Seite in voller Fahrt

Teilen
Julia Korte
Kreuzfahrten sind Ihre Leidenschaft - egal ob auf dem Meer oder dem Fluss. Sie fasziniert diese Urlaubsform, da es die Möglichkeit gibt, innerhalb weniger Tage viele verschiedene Orte zu besuchen und dabei sein Hotelzimmer immer dabei zu haben. Einmal den Koffer auspacken und dann rundum genießen - das gefällt! Neben den großen Kreuzfahrt-Reedereien hat Julia Korte aber auch die "Nischenprodukte" für sich entdeckt - Hurtigruten steht dabei ganz oben auf der Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

*