Die MS Deutschland macht sich frisch für den Sommer

0
226
ms-deutschland-seitenansicht
© Peter Deilmann

Die MS Deutschland, das Fünf-Sterne-Schiff der Reederei Peter Deilmann, ist gestern Mittag in einer Bremerhavener Werft zu einem zweiwöchigen Werftaufenthalt eingetroffen.

MS Deutschland läuft ins Trockendeck einIm Zuge der Arbeiten wird die Innendekoration mit eleganten Textilien neu gestaltet, verschiedene Polstermöbel, Vorhänge und Teppiche werden erneuert. Die neue Ausstattung unterstreicht das Flair der 1920er-Jahre, für das die MS Deutschland bekannt ist. Zudem bekommen die Decks der MS Deutschland eine neue Teakholz-Ausstattung.

Im Rahmen einer technischen Modernisierung gibt es Erneuerungen im Bereich der Pools, der Klimaanlage, der Passagierlifte, der Schiffslautsprecheranlage sowie der Motoren. Sämtliche Passagierkabinen werden mit Flachbildfernsehern und einem Infotainment-System ausgestattet. Nicht zuletzt bekommt das Schiff einen neuen Anstrich.

„Nach ihrem Werftaufenthalt wird die MS Deutschland in glanzvoller Schönheit neu erstrahlen“, freut sich Deilmann-Geschäftsführer Konstantin Bissias. Die neue Eignerin, die Münchner Industrie-Holding Aurelius, investiert damit vor dem Hintergrund ihres langfristigen Engagements weiter mehrere Millionen Euro in die hohen Qualitätsstandards auf dem „Traumschiff“.

Am 6. Juni 2011 wird die MS Deutschland frisch renoviert mit einer Fahrt von Kiel hinauf nach Norwegen wieder ihren Dienst antreten. Sie wird am Nachmittag des 5. Juni aus Bremerhaven auslaufen. Gelegenheit zu einem Blick auf die MS Deutschland gibt es auch bei mehreren Deutschland-Anläufen, unter anderem am 14. Juni und 26. Juni erneut in Kiel, am 9. Juli in Travemünde und am 12. Juli in Hamburg.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*