Karibischen Flair im Kreuzfahrthafen Bridgetown genießen

0
558
kreuzfahrthafen-bridgetown-schiff-im-hafen
© luigi nifosi - shutterstock.com

Der Kreuzfahrthafen Bridgetown ist auf der Karibikinsel Barbados gelegen und bietet bis zu sechs Kreuzfahrtschiffen gleichzeitig Platz. Der Hafen ist überschaubar und beschaulich, bietet mit dem Barbados Cruise Center jedoch ein praktisches und ansprechendes Highlight zugleich. In diesem Zentrum sind zahlreiche Behörden und Ämter untergebracht, die vor allem für Kreuzfahrttouristen von großer Bedeutung sind. Gleichzeitig handelt es sich hierbei um einen modern und attraktiv eingerichteten Einkaufsbereich, in dem landestypische Accessoires ebenso gekauft werden können wie internationale Artikel. Natürlich fehlen auch diverse Restaurants nicht und auf dem hafennahen Markt kann mit Einheimischen gesprochen und gehandelt werden.

Die Wege vom Kreuzfahrthafen Bridgetown zum Stadtzentrum sind mit rund 2 km denkbar kurz, sodass die Sehenswürdigkeiten vor Ort selbst zu Fuß innerhalb kürzester Zeit erreicht werden können. Ansonsten stehen am Hafen auch Taxis und Busse zur Verfügung, die für einen vertretbaren Preis Mitreisende in die Stadt bringen. Wer allerdings zu Fuß geht, genießt die wunderschöne Uferpromenade unweit des Hafens. Hier erzeugen heimische Pflanzen wie Palmen und Hibisken eine angenehme und einzigartige Atmosphäre.

Wer am Hafen selbst bleibt, findet reichlich schattige Plätzchen, in denen es sich aushalten lässt. Bei einem Spaziergang über den Boardwalk können die verschiedenen Hafenbecken besichtigt werden, in denen vor allem Sportboote festgetaut sind. Doch auch Fischerboote und Katamarane sind hier immer wieder zu sehen. Ferner sind hier verschiedene Anbieter zu finden, mit denen Inselrundfahrten, Schnorchelausflüge oder Fahrten zu benachbarten Inseln unternommen werden können.

Das gibt es zu Bridgetown und Barbados zu wissen

Bridgetown ist die Hauptstadt der Insel Barbados, der östlichsten Insel der kleinen Antillen. Hier leben knapp 100.000 Menschen, die vor allem in der Tourismusbranche und in der Industrie von Zucker und Rum tätig sind. Denn Bridgetown ist das wirtschaftliche Zentrum von Barbados, was nicht zuletzt seiner guten Infrastruktur und dem modernen Hafen zu verdanken ist. Das Klima vor Ort ist wie auf ganz Barbados denkbar angenehm und bei durchschnittlich 26°C und wenig Niederschlägen lässt sich ganzjährig eine gute Zeit in Bridgetown verbringen. Des Weiteren ist die städtische Bebauung hier stark vorangeschritten. Sobald die Umgebung verlassen wird, schließen sich Kulturland und an wenigen Stellen der Insel noch tropischer Regenwald an. Vor der Küste Barbados wird Erdöl abgebaut, was das relativ hohe pro Kopf Einkommen der Barbadiers, so heißt die Bevölkerung der Insel, erklärt.

kreuzfahrthafen-bridgetown-kreuzfahrtschiff
© Mikadun – shutterstock.com

Vom Kreuzfahrthafen Bridgetown aus die Insel erkunden

Bridgetown bietet zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten mit politischem oder geschichtlichem Bezug. Hierzu gehören zum Beispiel die Chamberlain-Brücke, die Statue „The Pledge“ und der Unabhängigkeitsbogen. Viele Touristen schwärmen von dem hafennahen Waterfront Café, weil hier sowohl die Speisen und Getränke als auch die Atmosphäre in den Bann schlagen. Wer es hingegen religiös mag, wird von der St. Michaels Cathedral begeistert sein. Sehr angenehm ist, dass sich Bridgetown seine Wurzeln bewahrt hat und große Einkaufsläden und Markenketten kaum zu finden sind. Die Straßen sind hingegen überschaubar gehalten und beherbergen kleine Läden und Geschäfte. Die historische Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und Sehenswürdigkeiten wie das Barbados Museum & Historical Society gehören zu einer Erkundung der Stadt unbedingt dazu.

Teilen
Melanie Pigorsch
Seit vielen Jahren berät Melanie Pigorsch Ihre Kunden, wenn es um die schönste Zeit des Jahres geht. Seit ihrem Start in der Touristik schlägt Ihr Herz für Kreuzfahrten. Neben den am meisten nachgefragten Kreuzfahrten von AIDA und TUI Cruises, kennt sich Melanie Pigorsch auch bestens im Segment der internationalen Reedereien aus und ist dabei besonders angetan von den Schiffen von Cunard und Holland America.

Kommentieren Sie den Artikel

*