Kreuzfahrt Knigge – 5 Dinge, die sie auf einem Kreuzfahrtschiff nicht tun sollten

0
227
frustrierter-kellner
© Luis Molinero - shutterstock.com

In der Badehose zum Kapitäns-Dinner, in der Bar eine Zigarette anstecken oder oben ohne auf dem Sonnendeck – auf dem Kreuzfahrtschiff gibt es so manches Fettnäpfchen, das Sie besser umgehen sollten. Die Benimmregeln sind zwar bei Weitem nicht mehr so streng wie in früheren Zeiten. Dennoch gibt es einige Fauxpas, die für Sie und Mitreisende in einer peinlichen Situation enden können und daher besser vermieden werden. Wir haben einen kleinen Kreuzfahrt Knigge zusammengestellt und die Top 5 Dinge aufgezählt, die Sie an Bord nicht tun sollten.

Top 1: Die Benimmregeln auf dem Sonnendeck missachten

Wie am Hotel-Pool kommt es auch auf dem Kreuzfahrtschiff vor, dass viele Urlauber bereits frühmorgens an Deck gehen, um die besten Liegestühle mit Handtüchern für sich zu reservieren. Keine gute Idee, denn Ihre Mitreisenden werden Sie garantiert mit bösen Blicken abstrafen. Wer es sich nicht mit den anderen Gästen verscherzen möchte, spart sich das Reservieren lieber und bleibt dafür ein paar Minuten länger im Bett. Vor allem bei deutschen Urlaubern ist das frühmorgendliche Handtuchauslegen oftmals gang und gäbe. Da die Anzahl der Sonnenliegen aber meist nicht für alle ausreicht, handelt es sich eher um eine unschöne Angewohnheit, die Sie besser unterlassen. Bei vielen Reedereien werden die Liegen inzwischen nach etwa einer halben Stunde ohne Nutzung abgeräumt. Das erweist sich als besonders ärgerlich, wenn Sie für das Handtuch Pfand bezahlen mussten, den Sie nun nicht mehr zurückerhalten. Ebenso verpönt ist es auf dem Sonnendeck übrigens auch, wenn sich Damen oben ohne sonnen. Mag es hierzulande oder an so manchem Urlaubsstrand auch noch so freizügig zugehen, auf dem Kreuzfahrtschiff sollten Frauen auch oben herum bedeckt sein.

Top 2: Dresscodes nicht einhalten

Morgens schnell den Bademantel übergezogen und ab zum Frühstück oder abends nach dem Tag am Pool nur in Badehose ins Buffetrestaurant – so manchem Kreuzfahrer hat ein allzu legeres Outfit schon peinliche Situationen beschert. Immer wieder kommt es vor, dass allzu sorglose Passagiere in deutlich zu freizügiger oder unpassender Kleidung ins Restaurant gehen. Keine Frage, ein junger Mann mit Sixpack ist nett anzusehen, aber beim Essen einfach fehl am Platz. In einigen Feriendomizilen an Land wird die Kleiderordnung sicherlich etwas lockerer gesehen. Auf einem Kreuzfahrtschiff sollten die üblichen Dresscodes hingegen eingehalten werden. Badehose und Bademantel sind im Restaurant ebenso tabu wie Barfußlaufen. Dies hat nicht nur etwas mit Etikette, sondern auch mit den strengen Hygienevorschriften an Bord zu tun. Wer sich nicht daran hält, erntet Spott und Häme von den Mitreisenden und wird nicht selten sogar des Restaurants verwiesen. Besonders problematisch ist die Kleiderfrage meist bei feierlichen Gala-Abenden oder dem festlichen Kapitäns-Dinner.

Welches Outfit ist angemessen und was ziehen andere Gäste so an? Immer wieder sorgt der Dresscode für reichlich Verwirrung unter Kreuzfahrern. Zu leger sollte es beim festlichen Dinner nicht zugehen. Andererseits muss das Outfit an den meisten Abenden auch nicht zu elegant sein. Was zieh ich also wann an? Meist ist das Tagesprogramm auf Ihrem Kreuzfahrtschiff behilflich. Wird der Abend als „formell“ oder „festlich-elegant“ deklariert, müssen es schon der Smoking und das Abendkleid für Damen sein. Wer keinen Smoking hat, kann sich diesen übrigens an Bord leihen. Bei „sportlich-eleganteren“ oder als „smart casual“ bezeichneten Abenden sind eine schicke Freizeithose, Hemd und Jackett bzw. eine elegante Hose oder Rock mit Bluse passend. Kurze Hosen, T-Shirts, bauchfreie Outfits oder allzu kurze Röcke sind im Restaurant grundsätzlich nicht angemessen. Zuletzt ein Knigge-Tipp, wenn Sie sich am Heck des Schiffes aufhalten. Da dort oftmals kleine Rußpartikel aus dem Schornstein in der Luft herumfliegen, sich gerne auf der Kleidung niederlassen und schwarze Flecken hinterlassen können, empfiehlt es sich, auf weiße oder helle Mode zu verzichten.

Top 3: Zu geizig beim Trinkgeld sein

Viele Urlauber empfinden das an Bord empfohlene Trinkgeld, das meist automatisch auf der Bordkarte verbucht wird, als zu hoch. Dennoch, auf dem Kreuzfahrtschiff ist ein Trinkgeld nun einmal üblich und sollte daher auch so hingenommen werden, zumal die Reedereien in ihren Reisebedingungen stets darauf hinweisen. Darüber hinaus ist es oftmals gern gesehen, wenn der Kellner, der Kofferträger oder der Kabinenservice ein kleines Extra-Geld erhält. Wer sich ein Fettnäpfchen an Bord ersparen möchte, zeigt sich also nicht zu geizig und gibt ein angemessenes Trinkgeld, es sei denn, der Service ist tatsächlich schlecht. In diesem Fall sollten Sie die Besserung direkt anmahnen, anstatt sich erst am Ende der Reise zu beschweren. Je nach Exklusivität des Schiffes müssen übrigens pro Tag etwa sechs bis zwölf Euro Trinkgeld einkalkuliert werden.

trinkgeld-auf-kreuzfahrt
© Carolyn Franks – shutterstock.com

Top 4: Falsches Benehmen am Tisch

Die üblichen Benimmregeln bei Tisch sollten bekannt und obligatorisch sein. Darüber hinaus ist das Captain´s Dinner ein Anlass, bei dem besondere Etikette gefragt ist. Wem die Ehre zu Teil wird, an dem Kapitäns-Tisch Platz nehmen zu dürfen, sollte sich an diesem Abend besonders taktvoll und zuvorkommend zeigen. Die Einladung abzusagen ist ebenso ein No Go wie ein zu frühes Verschwinden. Wer nach dem Dinner oder gar nach dem Hauptgang direkt auf seine Kabine geht, macht sicherlich keinen guten Eindruck. Grundsätzlich gibt es beim Abendessen oftmals feste Plätze, während beim Frühstück und Mittagessen eine freie Tischwahl vorrangig ist. Wünsche hinsichtlich des Sitzplatzes werden in der Regel berücksichtigt. Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass Sie Tischnachbarn erwischen, die Ihnen eher unsympathisch erscheinen. Auch in diesem Fall sollten Sie etwas Small Talk betreiben und sich bekannt machen. Themen wie das Schiff und Bordprogramm, das Wetter, Land und Leute oder sportliche Aktivitäten bieten sich immer an. Für den nächsten Abend besteht dann die Möglichkeit, beim Personal nach einem anderen Tisch zu fragen oder den Platz mit anderen Gästen zu tauschen.

Top 5: Überall rauchen

In der Bar beim Cocktail oder auf dem Sonnendeck eine Zigarette anstecken – nicht nur ein Fettnäpfchen, sondern auch strengstens verboten. Um die Brandgefahr auf dem Schiff einzugrenzen, darf an Bord nur in einigen wenigen, markierten Bereichen geraucht werden. Dies kann, muss aber nicht einmal den eigenen Balkon einschließen. Wer bisher dachte, an Deck ist das Rauchen überall erlaubt (schließlich ist das ja kein geschlossener Raum), wird enttäuscht. Der sorglose Zigarettengenuss überall, wo Sie möchten, ist leider nicht gestattet.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*