Backbord und Steuerbord

0
1352
steuerrad-schiff
© Igor Lushchai - shutterstock.com

Die Begriffe Backbord/ Steuerbord kommen in der Schifffahrt häufig vor, bringen aber selbst erfahrene Kreuzfahrtpassagiere oft durcheinander. Mit der Bezeichnung Backbord ist, aus Richtung des Hecks zum Bug gesehen, also in Fahrtrichtung, die linke Seite eines Schiffes gemeint. Als Steuerbord wird hingegen die rechte Seite bezeichnet. Als Abkürzungen werden Bb und Stb benutzt. Zur optischen Kennzeichnung in der Dunkelheit haben Backbord und Steuerbord aller Wasserfahrzeuge zwei verschiedene Farben. So ist die Farbe des Steuerbord-Positionslichtes Grün und die des Backbord-Positionslichtes Rot.

Die Wortherkunft der Begriffe Backbord/ Steuerbord

Backbord lässt sich etymologischen Wörterbüchern zufolge auf die Rückseite zurückführen. Früher stand der Steuermann eines kleinen Schiffes mit dem Rücken zur linken Schiffsseite, um das Steuer zu bedienen. Er kehrte also der linken Seite den Rücken, der auf Englisch back heißt. Hiervon leitete sich die Bezeichnung Backbord ab. Die Seite, die auf das Steuer ausgerichtet war, erhielt dementsprechend die Bezeichnung Steuerbord. Darüber hinaus lässt sich die Wortherkunft der Namen Backbord/ Steuerbord anhand der alten Wikingerschiffe erklären. Das Ruder zum Steuern war auf diesen Schiffen an der rechten Seite installiert. Der Steuermann schaute also auf die rechte Seite der Bordwand; rechts war also Steuerbord. Hinter (Englisch: back) ihm war demzufolge Backbord.

mein-schiff-kurzreisen-deck
© TUI Cruises

Die Verwendung von Backbord/ Steuerbord in der Schifffahrt – ein Einblick in die Geschichte

Während sich die Begriffe Backbord/ Steuerbord schon früh in der Schifffahrt etabliert hatten, setzen sich die Farben Rot und Grün bei den Positionslichtern erst vergleichsweise spät durch. Lange Zeit wurden Schiffe lediglich mit einem weißen Licht bei Nacht gekennzeichnet. Zwar nahm der Schiffsverkehr bis ins 19. Jahrhundert immer mehr zu. Dennoch kam es kaum zu Kollisionen, da die Segelschiffe noch relativ klein waren und sich langsam fortbewegten. Durch die Dampfschifffahrt stellten sich jedoch Änderungen in den Kräfteverhältnissen auf hoher See ein.

Die Größe der Schiffe stieg ebenso an wie die Geschwindigkeit der Fahrt. In den 1830er Jahren kamen erste Vorschläge zur Einführung farbiger Positionslichter auf, gefolgt von der neuen Lichterführung der P&O Company Southampton. Ihre Dampfer wurden mit einem weißen Topplicht, einem roten Steuerbord- und einem grünen Backbordlicht ausgestattet. Hierdurch stellte sich erst recht ein Durcheinander der Farben ein, das zu zahlreichen Kollisionen und weiteren Änderungsvorschlägen führte. Im Jahr 1847 war es dann das Britische Empire, das als führende Seefahrernation die Initiative ergriff und ein System einführte, das schon bald allgemein anerkannt wurde. Neben dem weißen Topplicht wurde an Steuerbord ein grünes und an Backbord ein rotes Licht installiert. Dies übernahm auch die deutsche Handelsmarine, in der die Kommandos Backbord/ Steuerbord erst im Jahr 1903 verbindlich eingeführt wurden.

Nach Streitigkeiten sorgte erst eine kaiserliche Anordnung für Klärung und die Regelung der beiden Begriffe, die inzwischen seit 1905 gilt. Heute ist die Verwendung von Backbord/ Steuerbord und der entsprechend farbigen Lichter allgemeingültig und international üblich. Auch die Hafeneinfahrten sind im Dunklen mit roten und grünen Lichtern markiert, die mit den Positionslichtern an Bord übereinstimmen. Nicht zuletzt werden die Lichter auch zur Regelung der Ausweichpflicht bei gleichberechtigten Motorschiffen herangezogen. Das Schiff, von dem aus das rote Backbordlicht des anderen Schiffes sichtbar ist, muss ausweichen.

Eselsbrücken und Merkhilfen rund um Backbord/ Steuerbord

Alphabetische Reihenfolge:

Wer sich den Unterschied von Backbord/ Steuerbord nicht merken kann, nimmt am besten eine Eselsbrücke zur Hilfe, mit der sich die beiden Begriffe wieder ins Gedächtnis rufen und schnell erklären lassen. Zum einen bietet sich die alphabetische Reihenfolge als Eselsbrücke an. So steht Backbord im Alphabet ebenso vor Steuerbord wie links vor rechts. Backbord und links sowie Steuerbord und rechts gehören also zusammen.

Die Ohrfeige:

Als Merkhilfe wird oftmals, heute mehr scherzhaft als tatsächlich angedroht, die Vorstellung einer Ohrfeige verwendet, die der Ausbilder als Rechtshänder einem Matrosen gibt, wenn dieser Back- und Steuerbord verwechselt. Durch die Backpfeife läuft nämlich seine linke Backe rot an. Backbord ist also links und durch die Farbe Rot gekennzeichnet.

Steuerpflicht:

Hilfreich ist häufig auch der Merkspruch: „Steuern müssen von Rechts wegen gezahlt werden.“ Steuerbord ist also rechts.

Politische Farbsymbolik:

Wer sich politisch etwas auskennt, dem kann auch die in der Politik übliche Farbsymbolik helfen. Die Farbe Rot steht in der Regel für das linke Parteienspektrum. Rot bedeutet hinsichtlich Backbord/ Steuerbord also links.

Unser Herz:

Das Herz ist rot und liegt unter der linken Brust.

Die 3 E´s:

Steuerbord, rechts und grün, in der Schreibweise gruen, werden alle mit einem „e“ geschrieben.

Die beiden R´s:

Steuer endet mit einem „r“ und rechts beginnt damit. Steuer und rechts gehören also zusammen.

Die Briten:

Die Briten sind alte Seefahrer. Bei ihnen befindet sich das Steuer, also das Lenkrad, rechts im Fahrzeug.

PC-Tastatur:

Wer sich mit der Tastatur des Computers auskennt, kann auch folgende Eselsbrücke zur Hilfe nehmen: die STRG-Taste (Steuerung- oder Controll-Taste) steht für ST = Steuerbord, R = Rechts und G = Grün.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*