Arktische Traumwelten

0
355
arktische-traumwelten
© Henri Vandelanotte - shutterstock.com

Wer unberührte Natur, Individualität und den Luxus kleiner Schiffe liebt, findet neue Inspirationen bei einer Kreuzfahrt mit der „Le Boréal“ nach Grönland und Kanada.

Die neue, sicherlich vielen  noch unbekannte Yacht gehört zu den luxuriösen „Small Ships“ der Ponant-Flotte und bietet ihren maximal 264 Gästen an Bord einen Mix aus verwöhnendem Luxus und Expeditionsurlaub. Es gibt ausschließlich Außenkabinen, 95 Prozent verfügen über einen Balkon. Das französisch inspirierte, innovative Interieur des Designers Jean-Philippe Nuel paart sich mit einer exquisiten Gourmet-Küche und einem aufmerksamen Service. Bei allem Luxus herrscht eine entspannte Wohlfühl-Atmosphäre jenseits aller Kleiderzwänge.

Das nur 142 Meter lange und 18 Meter breite Schiff mit einem Tiefgang von nur 4,70 Meter ist durch seine „Kleinheit“ in der Lage, Destinationen anzusteuern, die großen Schiffen verwehrt bleiben. Die yachteigene Schlauchbootflotte bietet zusätzliche Individualität bei den Ausflügen. Auf der Kreuzfahrt „Arktische Traumwelten“ im Sommer 2011 begibt sich „Le Boréal“ von Kangerlussuaq aus auf die Spuren der „Inuits“ (Eskimos) in Grönland und Kanada.

Neben klassischen Zielen wie der Diskobucht steht zum Beispiel Ilulissat auf dem Programm, wo man das fantastische Schauspiel der Gletscher und Eisberge beobachten kann. Ein weiteres Highlight ist die Fahrt durch das Eis der Melville Bucht. In Kanada steht im Dorf Pond Inlet der Besuch einer Inuit Gemeinde auf dem Programm. Noch mehr Einblick in die uralte Kultur und Lebensweise gibt ein Ausflug in die Dörfer Kivitoo und Qikiqtarjuaq. Während eines Seetages lohnt sich die Ausschau nach Buckelwalen, Belugas, Trottellummen und Walrossen. Damit man gut auf all das vorbereit ist, informieren international erfahrene Lektoren in lebendigen Vorträgen über Natur, Geschichte und Reiseziele. Die Bordbetreuung spricht Deutsch.

Sowohl Sportliche als auch Ruhe Suchende kommen an Bord auf ihre Kosten: Sportanimateure helfen mit Rat und Tat, den Körper fit zu halten, aber auch dem süßen Nichtstun wird viel Raum gegeben: Im Wellness-Bereich mit Pool, an der Open-Air-Bar auf dem Sonnendeck oder im Liegestuhl kann man die Seele baumeln lassen.

Teilen
Thomas Rolf
Den Entdeckergeist hat Thomas Rolf vor vielen Jahren bei sich entdeckt. Schon in der Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann Anfang der 90er Jahre haben es ihm insbesondere Kreuzfahrten angetan. Heute ist er quasi ein wandelndes Lexikon, wenn es um Reisen auf dem Wasser geht. Der heutige Geschäftsführer der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale selbst favorisiert das Mittelmeer für seine persönliche Kreuzfahrten: Und dies aus ganz einfachen Gründen: "Es gibt viele traumhafte Orte zu entdecken und in zweieinhalb Stunden Flugzeit ist man auf dem Schiff."

Kommentieren Sie den Artikel

*