AIDA Cruises will Kreuzfahrtschiff ohne Emissionen

0
437
aidabella-in-see
© AIDA Cruises

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass umweltfreundliches und wirtschaftliches Handeln keine Gegensatzpaare sind, so auch AIDA Cruises. Dazu Michael Thamm, Präsident von AIDA Cruises:  „Wir sehen, dass Umweltverhalten und positive ökonomische Effekte einander sogar bedingen. Die beste Tonne Treibstoff ist die, die wir nicht verbrauchen.“

Schon jetzt engagiert sich das Unternehmen für den Umwelzschutz, so die Pressemitteilung des Unternehmens.  Der Energieverbrauch der Flotte liege rund 40 Prozent unter dem Durchschnitt im Kreuzfahrtsegment. „Wir wollen mehr“, so Thamm, „unser Ziel ist das Zero Emission Ship“.

Ein Schritt auf dem Weg zur emissionslosen Kreuzfahrt ist die Beteiligung am Brennstoffzellen-Projekt der Bundesregierung. „Unser Wunsch ist es, dass eines unserer nächsten  Schiffe das weltweit erste mit einer Brennstoffzelle an Bord ist.“, erklärt der President von AIDA Cruises.

Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit dem Einsatz von Flüssiggas als Brennstoff. Die AIDA Schiffe sind vorbereitet auf die Nutzung von Landstrom, wenn dieser in Häfen bereitgestellt wird.

Bereits jetzt helfen Unterwasseranstriche aus Silikon, Reibungsverluste zu reduzieren und damit Treibstoff zu sparen. Fahrpläne wurden unter Berücksichtigung ökologischer Geschwindigkeiten optimiert. Denn eine ökonomische Fahrweise trägt auch dazu bei, Emissionen zu verringern.

Schiffskabinen sind mit einem modernen Umluftsystem inklusive Abwärmenutzung ausgestattet, so dass sie voneinander getrennt temperaturabhängig geregelt werden (HVAC Control System). Diese Technik reduziert den Energieverbrauch in den Kabinen um bis zu 50 Prozent. Es werden nur Kältemittel eingesetzt, die die schützende Ozonschicht der Erde nicht gefährden.

Als derzeit einzige Kreuzfahrtreederei weltweit efüllt  AIDA Cruises den sehr strengen Umweltauflagen des vom Germanischen Lloyd verliehenen „5 Stars Excellence Awards“. Außerdem wurde AIDA Cruises für seine Vorreiterrolle in Umweltfragen der „KUONI Green Planet Award“ verliehen.

Teilen
Jacqueline Werzinger
Vor Ihrem Start bei der Astoria Kreuzfahrten-Zentrale sammelte Jaqueline Werzinger Ihre ersten Kreuzfahrt-Eindrücke in der Zentrale von AIDA in Rostock. Kein Wunder also, dass sie Feuer und Flamme für die Schiffe mit dem Kussmund ist. Unzählige Reisen hat sie bereits persönlich an Bord dieser Schiffe verbracht und kennt so auch den ein oder anderen Geheimtipp für den Urlaub an Bord. Neben Ihrem Wissen im Hochseebereich entdeckt die ausgewiesene Kreuzfahrt-Expertin auch immer mehr die Faszination der Flusskreuzfahrten.

Kommentieren Sie den Artikel

*